+
Donald Trump.

Nach Wirbel um Video

Trump: Gebe Kandidatur nicht auf

Washington - Er hat sich entschuldigt - und er will weiter kämpfen. Donald Trump hat sich zum weiteren Vorgehen im US-Wahlkampf geäußert.

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump denkt trotz des Skandals um vulgäre Äußerungen über Frauen nicht an einen Rückzug aus dem Wahlkampf. „Es gibt null Chance, dass ich aufgebe“, sagte der Republikaner dem „Wall Street Journal“ am Samstag. „Ich gebe niemals, niemals auf (...). Die Unterstützung, die ich erfahre, ist unglaublich, denn Hillary Clinton ist eine Kandidatin mit schrecklich vielen Fehlern.“

Die „Washington Post“ hatte am Freitag ein Video aus dem Jahr 2005 veröffentlicht, in dem sich Trump vulgär über Frauen auslässt. Das hatte auch bei führenden Parteivertretern Empörung und sogar vereinzelte Rufe nach einem Rückzug ausgelöst.

Zu seinen Äußerungen in dem Video sagte Trump: „Leute verstehen es. Sie verstehen Leben.“ Auch seine Frau Melania und seine Tochter Ivanka hätten volles Verständnis. Die Kritik an seinen Äußerungen konterte Trump: „Geht hinter die verschlossenen Türen der Politiker und Experten, die so tun, als ob sie heilig seien, und schaut, was sie sagen. Dagegen sehe ich wie ein Baby aus.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

U-Bahn-Anschlag in London: Dritter Verdächtiger festgenommen
London/Newport (dpa) - Die britische Polizei hat nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag mit 30 Verletzten einen dritten Verdächtigen festgenommen. Das teilte Scotland Yard am …
U-Bahn-Anschlag in London: Dritter Verdächtiger festgenommen
Guttenbergs letzter Termin vor der Wahl: „Das ist nicht selbstverständlich“
Wo Karl-Theodor zu Guttenberg auftaucht, wird er gefeiert. Zumindest in Bayern. Nun geht seine Tour als CSU-Wahlkampfhelfer in Schweinfurt zu Ende. 
Guttenbergs letzter Termin vor der Wahl: „Das ist nicht selbstverständlich“
SPD stellt umstrittenes Integrationsgesetz auf den Prüfstein
Seitdem das Integrationsgesetz im Dezember vom Landtag verabschiedet wurde, ist es still um die von vielen Verbänden wie Parteien angefeindete Neuregelung geworden. Das …
SPD stellt umstrittenes Integrationsgesetz auf den Prüfstein
Londoner U-Bahn-Anschlag: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest
Die britische Polizei hat nach dem Londoner U-Bahn-Anschlag mit 30 Verletzten einen dritten Verdächtigen festgenommen. Das teilte Scotland Yard am Dienstagabend mit.
Londoner U-Bahn-Anschlag: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest

Kommentare