Schwere Anschuldigungen

Einstiger Corona-Held vor tiefem Fall: Biden fordert New Yorks Gouverneur Cuomo zum Rücktritt auf

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    VonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Gegen New Yorks Andrew Cuomo wurde wegen sexueller Belästigung ermittelt. Das Ergebnis könnte weitreichende Folgen für den Demokraten haben.

New York – Am Beispiel Andrew Cuomo ist aktuell der Fall eines US-amerikanischen Helden zu sehen. In der Corona-Krise mutierte New York anfangs zum Epizentrum – und der New Yorker Gouverneur zur Gegenfigur Donald Trumps. Während der damalige US-Präsident die Pandemie verharmloste und selbst einfache Maßnahmen wie das Maskentragen in Zweifel zog, griff Cuomo entschieden und wissenschaftsbasiert durch. Das machte ihn zeitweise zum umjubelten Star der Demokratischen Partei. Manche sahen ihn schon als möglichen US-Präsidentschaftskandidaten.

Doch die Zeiten Trumps* sind vorbei, im Weißen Haus sitzt der Demokrat Joe Biden, der das Coronavirus entschlossen bekämpft. Und Andrew Cuomo ist Mittelpunkt eines ausuferndem Missbrauchs-Skandals. Eine offizielle Untersuchung hat New Yorks Gouverneur nun der sexuellen Belästigung mehrerer Frauen für schuldig befunden. Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses des US-Bundesstaats hatte daraufhin ein rasches Amtsenthebungsverfahren angekündigt.

„Es ist mir mehr als deutlich klar geworden, dass der Gouverneur das Vertrauen der demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus verloren hat, und dass er nicht länger im Amt bleiben kann“, sagte der Demokrat Carl Heastie am Dienstag. „Sobald wir die notwendigen Dokumente und Beweise von der Generalstaatsanwältin bekommen haben, werden wir rasch handeln und unsere Amtsenthebungsuntersuchung so schnell wie möglich abschließen.“ US-Präsident Joe Biden äußerte sich ähnlich: „Ich denke, er sollte zurücktreten.“

New Yorks Gouverneuer Andrew Cuomo und US-Präsident Joe Biden.

USA: Corona-Held vor tiefem Fall - Biden fordert New Yorks Gouverneur Cuomo zum Rücktritt auf

Eine von New Yorks Generalstaatsanwältin Letitia James geführte Untersuchung war zuvor zu dem Ergebnis gekommen, dass Cuomo mehrere Frauen sexuell belästigt hatte. So sei es unter anderem zu Küssen, ungewollten Berührungen, Umarmungen und unangebrachten Kommentaren gekommen. Darüber hinaus habe der New Yorker Gouverneur eine „feindliche Arbeitsatmosphäre“ und ein „Klima der Angst“ geschaffen.

Zahlreiche Politiker der Demokratischen Partei und der Republikaner forderten daraufhin Cuomos Rücktritt. Cuomo hatte die Vorwürfe per Videobotschaft erneut zurückgewiesen. „Ich habe niemals jemanden unangemessen berührt oder unangemessene sexuelle Avancen gemacht“, sagte er ebenfalls in einer Fernsehansprache. Er habe die Tendenz, Menschen als Geste der Wärme und Freundschaftlichkeit zu küssen und zu berühren, häufig in der Öffentlichkeit. „Ich versuche so meine Anerkennung und Freundschaft zu zeigen.“

Cuomo deutete zudem an, dass er nicht an einen Rücktritt denke: „Was für mich am Ende des Tages zählt, ist, das Beste für Sie zu erreichen“, erklärte der Gouverneur. „Und das ist es, was ich jeden Tag tue. Und ich werde mich nicht von dieser Aufgabe abbringen lassen.“ (aka mit Material aus Agenturen) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Die Todeszahlen von Pflegeheimbewohnern in New York State sollen weit höher liegen, als es die zuständige Behörde meldet. Hinter der kruden Statistik wird Gouverneur Andrew Cuomo* vermutet.

Rubriklistenbild: © JOHN ANGELILLO via www.imago-images.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare