Sie sollen sich sogar gekannt haben

George Floyd getötet: Das ist der Polizist, der die Eskalation in den USA ausgelöst hat

Bei einem brutalen Polizeieinsatz tötete er George Floyd. Offenbar hatte er schon zuvor Verweise erhalten. Wer ist Derek Chauvin?

  • Der Polizist, der George Floyd getötet hat, heißt Derek Chauvin.
  • Er und George Floyd sollen sich gekannt haben.
  • Es gab in 18 Jahren bereits 18 Beschwerden gegen ihn.

Eigentlich hatte George Floyd keine gefährliche Tat begangen. Er soll versucht haben, in einem Lebensmittelgeschäft mit einem gefälschten 20-Dollar-Schein zu bezahlen. Der Verkäufer erkannte die Fälschung und rief die Polizei. Was anschließend passierte, ist aufgrund eines viralen Handyvideos bereits weltweit bekannt. Einer der gerufenen Polizisten, Derek Chauvin nahm Floyd fest, kniete sich auf seinen Nacken, wodurch der 46-Jährige verstarb. Als Todesursache stellte eine Obduktion Ersticken fest. Die Polizisten wurden inzwischen entlassen. Chauvin wurde festgenommen und von den Ermittlern des Totschlags beschuldigt. 

Die Tat löste weltweite Demonstrationen aus. US-Präsident Donald Trump beschuldigt Linksextreme, für die zahlreichen Protestaktionen verantwortlich zu sein. Er kündigte an, das Militär einzusetzen, um die Lage zu beruhigen. Für sein Verhalten in dem Zusammenhang mit dem Tod George Floyds erntete Präsident Trump viel Kritik.

Derek Chauvin/USA: Inzwischen hat die Frau des Polizisten die Scheidung eingereicht

Auch privat hat der Tod George Floyds Folgen für den Polizisten. Seine Ehefrau Kellie gab bekannt, die Scheidung eingereicht zu haben. Laut dem Lokalsender „CBS Minnesota“ sagte ihr Anwalt: „Sie ist entsetzt über Herrn Floyds Tod. Sie hat großes Mitgefühl mit seiner Familie und seinen Lieben und mit allen anderen, die um ihn trauern.“ Zwar habe Frau Chauvin keine Kinder aus der Ehe mit dem Polizisten, sie bittet jedoch darum, dass ihren Kindern aus einer anderen Partnerschaft, ihren Eltern und anderen Angehörigen Privatsphäre gewährt wird.

George Floyd getötet: Gegen Derek Chauvin soll es schon Beschwerden gegeben haben

Zudem wurde nun bekannt, dass Derek Chauvin bereits vor dem Mord an George Floyd negativ aufgefallen war. Er war 18 Jahre lang für die Polizei Minneapolis tätig und sorgte in dieser Zeit für 18 Beschwerden gegen ihn, wie CNN berichtet. Über konkrete Taten wurde jedoch nichts bekannt.

Auf zwei dieser Vorfälle hin soll der Beamte einen Verweis erhalten haben. Zudem verzeichnet die Organisation „Communities Against Police Brutality“ auf ihrer Website mehrere mündliche Verweise aufgrund „erniedrigenden Tons“ oder „herabwürdigender Sprache“ während seiner Einsätze.

George Floyd/USA: Er soll Derek Chauvin gekannt haben

Offenbar haben sich George Floyd und Derek Chauvin zudem gekannt: Sie sollen eine Zeit lang Arbeitskollegen gewesen sein. Im Gespräch mit CNN berichtete Maya Santamaria, die Besitzerin der Bar „El Nuevo Rodeo Club“, dass Chauvin 17 Jahre lang bei ihr als Sicherheitsmitarbeiter gearbeitet habe. Auch George Floyd sei bei ihr angestellt gewesen. Sie glaube zwar nicht, dass sie sich besonders gut kannten, sie müssten sich jedoch in der ein oder anderen Nacht über den Weg gelaufen sein.

tk 

*Merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © AFP / DARNELLA FRAZIER

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Debatte über Rückkehr zur Wehrpflicht
Die Wehrpflicht wurde vor fast zehn Jahren ausgesetzt. Nun ist erneut eine Debatte ausgelöst worden, sie wieder in Kraft zu setzen - von prominenter Seite. Die …
Debatte über Rückkehr zur Wehrpflicht
Mehrwertsteuer, Miete, Rente, Reisen: Große Änderungen in Deutschland seit dem 1. Juli
Im Juli 2020 gibt es in Deutschland wieder zahlreiche Änderungen für Verbraucher. Manche davon ergeben sich aus der anhaltenden Corona-Krise.
Mehrwertsteuer, Miete, Rente, Reisen: Große Änderungen in Deutschland seit dem 1. Juli
Proteste gegen Massentierhaltung bei Tönnies
Demonstranten besetzen das Dach eines Tönnies-Werkes in Rheda-Wiedenbrück und fordern ein Ende der Fleischfabriken. Ganz ähnliche Töne schlägt Bayerns Ministerpräsident …
Proteste gegen Massentierhaltung bei Tönnies
Hans: Laschet, Merz und Röttgen sollten sich zusammensetzen
Bestimmt die Personaldebatte der Union die Sommerpause - und zerreden die Kandidaten die aktuell guten Umfragewerte von CDU und CSU? Der saarländische Ministerpräsident …
Hans: Laschet, Merz und Röttgen sollten sich zusammensetzen

Kommentare