Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes

Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes

Umstrittenes Gefangenenlager

USA entlassen fünf Guantánamo-Häftlinge

Washington - Die USA haben fünf weitere Häftlinge aus dem umstrittenen Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba entlassen.

Vier von ihnen würden in den Oman gebracht, der fünfte nach Estland, teilte das US-Verteidigungsministerium am späten Mittwochabend (Ortszeit) mit. Eine Überprüfung habe ergeben, dass die Männer kein Sicherheitsrisiko mehr für die USA darstellten. Damit sind noch 122 Häftlinge in dem Lager, viele von ihnen seit vielen Jahren und ohne Anklage.

Estland bestätigte die Aufnahme eines Häftlings am Donnerstag. Der nicht verurteilte Mann sei in dem baltischen Land eingetroffen und habe einen Asylantrag gestellt, teilte die Staatskanzlei in Tallinn mit. Mit der Aufnahme unterstütze Estland die USA bei ihren Bemühungen zur Schließung von Guantánamo.

US-Präsident Barack Obama will die Einrichtung schließen, scheiterte aber bislang vor allem am Widerstand der Republikaner im Kongress. Sie wehren sich gegen eine Überstellung von Guantánamo-Gefangenen in die USA, die für eine Schließung des Lagers nötig wäre.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht
Ein Tatverdächtiger im Zusammenhang mit dem Tod eines Chemnitzers ist wieder auf freiem Fuß. Umso stärker gerät ein flüchtiger Mann in den Fokus von Polizei und …
Fall Chemnitz: Dritter Tatverdächtiger weiter auf der Flucht
Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes
Die Proteste im Hambacher Forst halten weiter an. Nach dem tödlichen Sturz eines Journalisten fordern die Aktivisten nun einen sofortigen Stopp der Räumung. Der …
Hambacher Forst: Nach Tod des Journalisten fordern Aktivisten sofortigen Abbruch des Einsatzes
Tusk fordert engere Zusammenarbeit mit Nordafrika
Viele Migranten, die übers Mittelmeer nach Europa kommen, stammen aus Afrika. EU-Ratschef Tusk schlägt nun einen Sondergipfel vor. Gleichzeitig versucht er, die eigenen …
Tusk fordert engere Zusammenarbeit mit Nordafrika
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott
Eine Krisensitzung mit Horst Seehofer, Angela Merkel und Andrea Nahles brachte am Dienstag die Entscheidung in der Causa Maaßen. Widerstand regt sich nun in der …
Seehofer erklärt Maaßen-Beförderung - Bayern-SPD plant nun Boykott

Kommentare