1. Startseite
  2. Politik

Ungewöhnliche Impfkampagne: US-Bundesstaat will Corona-Impfverweigerer mit Millionen-Prämie umstimmen

Erstellt:

Von: Kai Hartwig

Kommentare

Ein Schild mit der Aufschrift („Vaccines“, zu deutsch Impfstoffe, steht an einem Straßenrand
In den USA gibt es inzwischen weniger Nachfrage nach Corona-Impfungen. © Lena Klimkeit/dpa

Nach rasantem Start der US-Impfkampagne hat diese inzwischen deutlich an Tempo verloren. Ein Bundesstaat greift nun zu einer ziemlich ungewöhnlichen Maßnahme.

Sacramento – Derzeit gibt es in Deutschland zu wenig Corona-Impfstoff für zu viele Impfwillige. In den USA kämpft man gegen gänzlich andere Probleme an. Dort geriet zuletzt die sehr erfolgreich gestartete Impfkampagne von Präsident Joe Biden erheblich ins Stocken.

Um diese wieder ans Laufen zu bringen, greift ein US-Bundesstaat nun zu sehr ungewöhnlichen Mitteln. Kalifornien will seine noch ungeimpften Bürger mit viel Geld locken. Gouverneur Gavin Newsom rief das „Vax for the Win“-Programm ins Leben. Mit einem Gesamtvolumen von 116 Millionen Dollar (rund 95 Millionen Euro) will der Demokrat die kalifornischen Bürger, die noch keinen Impfstoff verabreicht bekamen, zur Corona-Impfung bewegen. Zudem sollen auch bereits geimpfte Personen belohnt werden.

Corona-Impfungen in den USA: Kalifornien verteilt 116 Millionen Dollar an Geimpfte

Dabei winkt zehn Menschen der ganz große Geldregen. Per Lotterieverfahren erhalten zehn vollständig geimpfte Kalifornier je 1,5 Millionen Dollar. Für weitere 30 Lotterieteilnehmer werden jeweils 50.000 Dollar ausgezahlt. Die Gewinner der Verlosung sollen am 15. Juni bekanntgegeben werden.

An der Millionenlotterie nehmen bereits vollständig Geimpfte automatisch teil. Wer sich innerhalb der kommenden Wochen zu einer Impfung entscheidet, kann zusätzlich zur Millionenchance profitieren. Der Staat Kalifornien verteilt zur Belohnung 50-Dollar-Einkaufsgutscheine.

Mit seinem Lotterie-Programm steht der mit knapp 40 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste US-Bundesstaat nicht alleine da. Auch Ohio, Maryland und New York hatten zuvor mit ähnlichen Aktionen finanzielle Anreize geschaffen, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Corona-Impfungen in den USA: Besonders viele Impfverweigerer unter Trump-Fans

Bislang wurden in den USA 132,8 Millionen Menschen vollständig gegen Covid-19 geimpft (Stand: 27. Mai/Quelle: Our World in Data). Das entspricht 39,7 % der Gesamtbevölkerung. Rund der Hälfte aller US-Amerikaner (165,7 Millionen, 49,6 %) wurde die erste Corona-Impfdosis verabreicht.

Dabei ist anscheinend unter den Anhängern von Ex-Präsident Donald Trump die Skepsis gegenüber einer Corona-Impfung besonders ausgeprägt. Laut einer Umfrage der Quinnipiac University, die Mitte April erhoben wurde, lehnt rund ein Viertel der US-Bürger eine Impfung ab. Der Anteil der Impfverweigerer ist unter den Republikanern demnach noch höher. Von ihnen wollen sich 45 Prozent nicht impfen lassen. (kh)

Auch interessant

Kommentare