+
Der amerikanische Botschafter Mark Lippert im Gespräch mit dem südkoreanischen Botschafter Park Ro-Byug.

Südkorea betreibt 23 Atomkraftwerke

USA und Südkorea einigen sich auf Atomabkommen

Seoul - In Absprache mit den USA ist es Südkorea erstmals erlaubt, sein ziviles Atomprogramm auszubauen.

Vertreter beider Länder änderten ein Kooperationsabkommen, wie die Nachrichtenagentur Yonhap am Mittwoch unter Berufung auf das Außenministerium in Seoul meldete. Südkorea betreibt 23 Atomkraftwerke und deckt damit etwa ein Drittel seines Energiebedarfs ab.

Die Vereinbarung öffnet Südkorea den Weg, nicht waffenfähiges Uran zur Herstellung von Brennstäben anzureichern. Die von Seoul angestrebte Wiederaufbereitung von atomaren Brennstoffen bleibt jedoch stark eingeschränkt. Washington befürchtet, dass diese Technologien für den Bau von Atomwaffen missbraucht werden können.

Die USA wollen dem neuen Abkommen zufolge Südkorea bei Lagerung, Transport und Entsorgung von Atommüll unterstützen. Sie stimmten auch der Forschung an neuen Technologien zur Wiederaufbereitung zu.

Die Einigung schließt vier Jahre lange Verhandlungen ab. Sie ersetzt ein Abkommen aus dem Jahr 1974. Vor in Kraft treten müssen beide Staaten das Abkommen noch ratifizieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Eigentlich hätte es für viele Briten ein schönes, langes Wochenende werden sollen. Denn am Montag haben sie frei. Doch es geht - trotz herabgestufter Terrorwarnstufe - …
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
Zwischen dem Iran und Saudi-Arabien geht es verbal hoch her. Ajatollah Ali Chamenei nennt die Führungsriege des Rivalen einen „wertlosen Haufen“.
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Der Papst hat in einer Rede vor Stahlarbeitern massiv gegen Spekulanten gewettert - er sprach von einer „wirtschaftlichen Krankheit“.
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren

Kommentare