Bei Angriff in Syrien

USA töten ranghohen Al-Kaida-Veteranen

Washington - Das US-Militär hat in Syrien elf Mitglieder des Terrornetzwerks Al-Kaida getötet, darunter einen ranghohen früheren Kommandeur.

Wie das Pentagon am Mittwoch mitteilte, wurde Abu Hani al-Masri bei gezielten Luftangriffen in Idlib Anfang des Monats getötet.

Der Kämpfer war demnach vor allem in den 80er und 90er Jahren aktiv und arbeitete damals mit Al-Kaida-Chef Osama bin Laden und dem aktuellen Terrorchef Aiman al-Sawahiri zusammen.

Al-Masri habe früher die Ausbildungslager in Afghanistan bewacht und auf diese Weise "tausende Terroristen rekrutiert, indoktriniert, ausgebildet und ausgerüstet", erklärte das Pentagon. Der nun getötete Al-Kaida-Veteran soll demnach außerdem bei der Gründung des Ägyptischen Islamischen Dschihads geholfen haben, der "ersten sunnitischen Gruppe, die bei ihren Angriffen Selbstmordattentäter einsetzte".

Die USA sind in Syrien vor allem auf den Kampf gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) konzentriert. Zuletzt ging die US-Armee dort aber auch immer wieder gegen Al-Kaida vor. Die Provinz Idlib wird zu großen Teilen von dem früheren syrischen Ableger des Netzwerks, der Fateh-al-Scham-Front, kontrolliert.

afp

Rubriklistenbild: © afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Fünf Monate nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg sucht die Polizei mit Fotos nach gut 100 Tatverdächtigen. Videosequenzen zeigen das erschreckende Ausmaß …
Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Die Reaktionen zur neuen Regierung in Österreich gehen auseinander. Während AfD und CSU gratulieren, zeigt sich SPD-Chef Schulz besorgt über den „Rechtsdruck“ im …
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Neben einer Neuauflage der GroKo hat die SPD auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Bundeskanzlerin Merkel hat zu dieser Variante eine klare …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Angela Merkel will zuhören. Zuhören, was ihr Hinterbliebene von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr zu sagen haben. Schon vor dem Treffen verspricht die …
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags

Kommentare