+
Angela Merkel bei einem früheren Treffen mit dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan.

Große User-Diskussion

"Merkel ist mit samt ihrer Regierung erpressbar geworden"

  • schließen

München - Ist Kanzlerin Merkel im Fall Böhmermann deshalb zu dem Moderator auf Distanz gegangen, weil sie auf die Kooperation mit Erdogan in der Flüchtlingskrise angewiesen ist? Das sagen unsere User.

Angela Merkel hatte das Gedicht Jan Böhmermanns über Recep Tayyip Erdogan jüngst als "bewusst verletzend" bezeichnet - den Rücken stärkte sie dem Künstler damit nicht. Und auch das Grundrecht der freien Meinungsäußerung entwertete sie mit der Aussage ein Stück weit.

Doch warum ist das so? Ist die Kanzlerin deshalb so zurückhaltend, weil sie auf die Kooperation mit Erdogan in der Flüchtlingsproblematik angewiesen ist? Ist die Bundeskanzlerin etwa von Seiten der Türkei erpressbar geworden? 

Merkel-Voting: So haben unsere User abgestimmt 

In einem Voting konnten unsere User abstimmen, ob Angela Merkel erpressbar geworden sei, weil sie in der Flüchtlingskrise auf die Türkei angewiesen ist. Das Ergebnis ist deutlich (Stand Mittwoch, 13. April, 13.30 Uhr): 1.415 User stimmten ab. Ganze 94 Prozent votierten mit ''Ja'' und lediglich sechs Prozent mit ''Nein''.

Und auch die Kommentare der User unterstrichen dieses Ergebnis. User Flores ist ziemlich sicher, dass die Kooperation mit Erdogan in der Flüchtlingsproblematik auf Merkel einen Einfluss hat: ''Natürlich sind wir erpressbar geworden, und er zeigt das aller Welt auch. Wegen eines Deals, der vorne und hinten nicht klappt, der teuer ist und sicher nicht zielführend.''

User bernard hat das Problem der Erpressbarkeit schon länger im Visier: ''Sie macht sich - und damit leider auch uns - immer wieder erpressbar: sog. Griechenland-'Rettung', die sog. 'Lösung' der Flüchtlingskrise mit der unendlich bescheuerten Regelung mit dem Größenwahnsinnigen AKP-Islamisten, die erratische 180-Grad-Kehrtwende bei AKWs, obwohl die Vorgängerregierung längst hier eine klare Regelung über den Ausstieg mit der Energie-Industrie getroffen hat (...)''.

"Merkel ist erpressbar geworden"

User prato findet: ''Nach dieser Diskussion stellt sich die Frage nicht mehr. Es steht eindeutig fest: Frau Merkel ist mit samt Ihrer Regierung erpressbar geworden.'. Er spiegelt damit die vorherrschende Meinung der User wider, die in dem Voting die Frage, ob Angela Merkel erpressbar geworden sei, beantwortet haben.

Dass das Problem aber auch einen viel tieferen Sinn haben kann, versucht UserLothar W. P. zu erklären: ''Das Grundproblem sind die §§ 103 und 104a Strafgesetzbuch. durch die faktisch jede deutsche Regierung erpressbar ist, wenn ein ausländischer Staats- oder Regierungschef glaubt, von einem deutschen Staatsbürger beleidigt zu sein: Begehrt der Machthaber eine Strafverfolgung, so muss die Regierung entscheiden, ob sie das genehmigt. Wenn sie das nicht tut, droht faktisch immer ein diplomatischer Konflikt.''

Aber es gibt auch Gegenstimmen. Eine von ihnen ist User ooo2much4me: ''Einem Staatsoberhaupt sollte man etwas Respekt entgegenbringen. Respekt und Anstand sind auch Errungenschaften unserer Kultur. Hätte ich das selbe über den Justin Bieber gesagt, wäre ich, Stand heute, bei meinen Töchtern lebenslänglich unten durch. Die EU und der Erdogan liefern sich wegen so einem unbedeutenden Wichtl einem unsinnigen Stresstest aus.''

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Iran-Atomabkommen: EU-Gipfel fordert von USA Vertragstreue 
Einheitlich und geschlossen haben die Staats- und Regierungschefs der EU in einer Erklärung auf die jüngsten Äußerungen von Donald Trump reagiert. Der Tenor: Die USA …
Iran-Atomabkommen: EU-Gipfel fordert von USA Vertragstreue 
Merkel will weitere Milliarden für Flüchtlinge in der Türkei
In der Flüchtlingspolitik setzt die Europäische Union auf eine harte Linie: Die Routen übers Mittelmeer sollen dicht gemacht werden. Dazu braucht man Libyen - und den …
Merkel will weitere Milliarden für Flüchtlinge in der Türkei
Medien: V-Mann in Amri-Gruppe stachelte zu Anschlag an
Welche Rolle spielte der V-Mann in der Gruppe um den Berlin-Attentäter Anis Amri? Er habe selbst zu Anschlägen angestachelt, wollen die Verteidiger der übrigen …
Medien: V-Mann in Amri-Gruppe stachelte zu Anschlag an
FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten
Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne lassen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen die Verletzungen der Vergangenheit beiseite. Nebenbei rumort es ordentlich - vor …
FDP und Grüne entdecken Gemeinsamkeiten

Kommentare