+
Sie wurden in einer Taverne angegriffen: Gianis Varoufakis und seine Frau Danae Stratou. Foto: Yannis Kolesidis

Varoufakis im Zentrum Athens angegriffen

Athen (dpa) - Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis ist nach eigenen Angaben in einer Athener Taverne von Vermummten beschimpft und angegriffen worden.

Auf ihn und seine Frau seien bei dem Vorfall Gegenstände geschleudert worden, ohne sie zu treffen, teilte Varoufakis schriftlich mit. Die Vermummten hätten ihn aufgefordert, das Lokal zu verlassen, er habe in ihrem Stadtteil Exarchia nichts zu suchen.

Das Viertel gilt in der griechischen Hauptstadt als Hochburg der Autonomen Bewegung. Zwei Vermummte wollten ihn schlagen, so Varoufakis. Dies habe seine Frau verhindert, "indem sie mich beschützend umarmte".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteitag der CSU: „Ein typischer Seehofer“
Parteichef Horst Seehofer hat beim Bezirksparteitag die CSU München zur Einigkeit aufgerufen – völlig unnötig, sagen einige verärgert. Im Vorfeld gab es aber …
Parteitag der CSU: „Ein typischer Seehofer“
Republikaner vertagen Abstimmung über Aus von "Obamacare"
Die US-Republikaner haben ihre Abstimmung über das Gesetz zur Abschaffung der Gesundheitsreform von Ex-Präsident Barack Obama ("Obamacare") vertagt.
Republikaner vertagen Abstimmung über Aus von "Obamacare"
Merkel will neuen Anlauf bei TTIP-Verhandlungen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für einen neuen Anlauf in den Verhandlungen für das Freihandelsabkommen TTIP der EU mit den USA ausgesprochen.
Merkel will neuen Anlauf bei TTIP-Verhandlungen
Darum stehen Von der Leyens Kampfdrohnen-Pläne vor dem Aus
Die Bundeswehr will mit bewaffneten Drohnen Gegner angreifen. Doch das Rüstungsprojekt steht vor dem Aus. 
Darum stehen Von der Leyens Kampfdrohnen-Pläne vor dem Aus

Kommentare