+
Der linke Ökonom Varoufakis setzt auf einen verfassungsgebenden Prozess von unten.

In Berlin

Varoufakis stellt neue Demokratie-Bewegung vor

Berlin - Zusammen mit Mitstreitern aus ganz Europa will der ehemalige griechische Finanzminister Gianis Varoufakis heute in Berlin eine neue pan-europäische Demokratiebewegung vorstellen.

Unter dem Dach der "Democracy in Europe Movement 2025" (DiEM25) wollen sich verschiedene linke Protestbewegungen vereinen.

Ziel sei es, Europa zu demokratisieren und die Vorherrschaft des Finanzkapitals zu brechen, erklären die Initiatoren. Dazu strebt der linke Ökonom Varoufakis eine umwälzende Reform der EU-Institutionen und einen verfassungsgebenden Prozess von unten an. Zur Auftaktveranstaltung mit internationalen Politikern und Künstlern in der Berliner Volksbühne wird ein Manifest vorgelegt.

2015: Varoufakis tritt nach Nein im Referendum zurück

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bildungspolitik im Wahlkampf: Das vergessene Thema
Bildungspolitik wäre ein Megathema, spielt im Bundestagswahlkampf aber wohl keine Rolle. Denn mit Bildung kann man in aller Regel keine Wahl gewinnen, wohl aber …
Die Bildungspolitik im Wahlkampf: Das vergessene Thema
So will Trump gegen Russland-Vorwürfe angehen
Nach dem G7-Gipfel ist Donald Trump in Washington konfrontiert mit einer zunehmend eskalierenden Krise um Russland-Kontakte seines Lagers im Wahlkampf. Zeit, erneut …
So will Trump gegen Russland-Vorwürfe angehen
Facebook wehrt sich gegen Maas-Gesetz
Gegen Hass und Hetze im Internt: Die Koalition will noch vor der Sommerpause ihr "Hate Speech Gesetz" durchsetzen. Doch der Entwurf zielt in die falsche Richtung, meint …
Facebook wehrt sich gegen Maas-Gesetz
Merkel und Schulz für ein stärkeres Europa
Kanzlerin und Kanzlerkandidat sind sich einig: Nach der G7-Pleite, ausgelöst durch den US-Präsidenten, muss Europa stärker seinen eigenen Weg gehen. Merkels Rede wird in …
Merkel und Schulz für ein stärkeres Europa

Kommentare