+
Guido Westerwelle.

Außenminister reist aus Indonesien ab

Westerwelle trauert um seinen Vater

Jakarta - Der Vater von Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist in der Nacht zum Montag gestorben. Der Minister, der zum Abschluss seiner Südostasienreise am Montag in Indonesien war, sagte alle weiteren Termine ab.

Der Vater von Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist in der Nacht zum Montag gestorben.

Der Minister, der zum Abschluss seiner Südostasienreise am Montag in Indonesien war, sagte nach einem Gespräch mit seinem Kollegen Marty Natalegawa alle weiteren Termine ab, wie sein Sprecher mitteilte.

Vorgesehen waren noch ein Wirtschaftsdialog unter anderem mit dem indonesischen Handelsminister Gita Wirjawan und ein Antrittsbesuch beim neuen Generalsekretär der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) Le Luong Minh. Der Minister wollte am Abend einige Stunden vor der geplanten Abreise frühzeitig nach Deutschland zurückkehren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und erinnert Merkel an ihren Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung

Kommentare