S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Gewerkschaft macht Eltern Hoffnung

Verdi: Kita-Streik könnte kommende Woche enden

Berlin - Der Streik an den kommunalen Kitas in Deutschland endet nach Gewerkschaftsangaben frühestens Anfang kommender Woche.

Dazu müssten sich die Arbeitnehmerseite und der kommunale Arbeitgeberverband VKA in den laufenden Tarifverhandlungen aber noch deutlich aufeinander zubewegen, sagte der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, am Dienstag in Berlin. „Jetzt muss es darum gehen, hier in Berlin heute und morgen eine Lösung zusammen zu entwickeln.“ Die VKA wollte sich zunächst nicht äußern.

Nach drei Wochen Streik hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften am Montag erstmals wieder zusammengesetzt. Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der bundesweit rund 240 000 Erzieher und Sozialarbeiter, also eine generelle Aufwertung aller betroffenen Berufe. In Verhandlungskreisen hieß es, mit einem Gehaltsplus in einem niedrigen zweistelligen Eurobereich sei es wohl nicht getan. Die VKA weist die Forderungen als unbezahlbar zurück. Sie hatte Verbesserungen unter anderem für einzelne Gruppen von Erziehern angeboten.

Bsirske nannte die Verhandlungen alles andere als einfach. „Immerhin hat es ja schon fünf Verhandlungsrunden gegeben“, fügte er hinzu. Die Arbeitgeber hätten auch keine Vorschläge für den Sozialarbeiter-Bereich oder den Bereich der Behindertenhilfe vorgelegt. „Von diesem Ausgangspunkt sich auf einen Punkt zuzubewegen, bei dem eine Aufwertung des Berufsfeldes auch nachvollziehbar ist in seiner Breite, das wird das Kunststück sein, das wir bewältigen müssen.“

Über ein Ergebnis wollen die Delegierten der Streikenden am Donnerstag in Frankfurt am Main beraten. Wenn eine Aufwertung klar nachvollziehbar sei, erwarte er von der Delegiertenversammlung die Empfehlung einer Annahme des Ergebnisses, sagte Bsirske. „Wir wollen alles dransetzen, jetzt in den Verhandlungen zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen, um diesen Streik dann auch beenden zu können.“

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) appellierte an beide Seiten, sich im Interesse der Eltern schnell zu einigen. Viele Eltern wünschten sich ebenfalls eine Aufwertung des Erzieherberufs, sagte sie der „Bild“-Zeitung (Dienstag).

dpa

Mitteilung GEW zu den Verhandlungen

Infos Verdi

Mitteilung VKA zu den Verhandlungen

Rubriklistenbild: © Axel Heimken

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Seit Putschversuch: Türkei stellte 81 Auslieferungsanträge
Die Türkei bezichtigt Deutschland, tausenden türkischstämmigen Terrorverdächtigen Schutz zu gewähren. Die Zahl der Auslieferungsanträge ist im Vergleich zu den …
Seit Putschversuch: Türkei stellte 81 Auslieferungsanträge
Kommentar zur Akte John F. Kennedy: Zeit für reinen Wein
Auch nach Donald Trumps Ankündigung, die Geheim-Akten über John F. Kennedy veröffentlichen zu wollen, sollte man jedem neu veröffentlichten Fakt zunächst mit Zweifeln …
Kommentar zur Akte John F. Kennedy: Zeit für reinen Wein
Kommentar zur AfD: Kleinschweigen hilft nicht
Mit der Forderung, Islamgegner Albrecht Glaser als Bundestags-Vizepräsidenten zu installieren, will die AfD erneut provozieren. Fatal ist jedoch, dass die Methode …
Kommentar zur AfD: Kleinschweigen hilft nicht
Parteien und Fraktionen bereiten erste Bundestagssitzung vor
Berlin (dpa) - Vier Wochen nach der Wahl bereiten Parteien und Fraktionen heute die konstituierende Sitzung des neuen Bundestags vor.
Parteien und Fraktionen bereiten erste Bundestagssitzung vor

Kommentare