+
Ein Info-Plakat im Eingangsbereich einer bestreikten Kindertagesstätte. Foto: Daniel Naupold

Wiederaufnahme der Gespräche?

Verdi will Kita-Streiks bei "echtem Angebot" aussetzen

Berlin - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat sich unter bestimmten Voraussetzungen zur Wiederaufnahme der Gespräche im Sozial- und Erziehungsdienst bereiterklärt.

Bislang habe die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) lediglich unverbindliche Vorschläge gemacht, die im Laufe der Verhandlungen wieder vom Tisch genommen werden könnten und sich zudem nur auf einige wenige Berufsgruppen bezögen, sagte Verdi-Sprecher Christoph Schmitz der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Wenn die VKA ein echtes Angebot macht, könnten die unbefristeten Streiks binnen Tagesfrist ausgesetzt werden."

Der bundesweite unbefristete Streik der Erzieherinnen und Sozialarbeiter geht an diesem Dienstag in seinen dritten Tag. Ein Ende ist bislang nicht abzusehen.

Tausende Kitas waren nach Gewerkschaftsangaben am Montag geschlossen geblieben, weil 40 000 Beschäftigte sich am Arbeitskampf beteiligt hatten. Zehntausende Familien mussten ihre Kinder anderswo unterbringen. Die Arbeitgeber halten die Forderung nach einer besseren Eingruppierung der Erzieher für nicht bezahlbar.

dpa

Informationen ver.di

Tarifinfos Arbeitgeber

dbb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Das Unterhaus des britischen Parlaments hat ein wichtiges Brexit-Gesetz verabschiedet. Damit hat EU-Recht nicht mehr Vorrang vor nationalem Recht.
Britisches Unterhaus verabschiedet wichtiges Brexit-Gesetz
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Karl-Theodor zu Guttenberg sieht von außen zu, wie die großen Parteien Deutschlands versuchen, eine neue Koalition zu bilden. Der einstige Hoffnungsträger der Union …
Guttenberg blickt kritisch nach Deutschland - und nennt Merkels Auftrag
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Die türkische Führung will den Ausnahmezustand zum sechsten Mal verlängern. Eine Zustimmung des Parlaments gilt als sicher. Menschenrechtler kritisieren die Maßnahme …
Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung

Kommentare