+
Rettung aus höchster Not vor Italien: Die EU hat am Donnertag bei einem Sondergipfel beschlossen, ihre Mittel für die Seenotrettung zu verdreifachen.

Sondergipfel beschließt:

EU verdreifacht Seenothilfe für Flüchtlinge

Brüssel - Nach dem Flüchtlingsunglück im Mittelmeer mit bis zu 800 Toten verdreifacht die EU ihre Mittel für die Seenotrettung. Das beschlossen die EU-Staats- und Regierungschefs nach Diplomatenangaben am Donnerstag in Brüssel.

Damit stünden monatlich rund 9 Millionen Euro für die EU-Grenzschutzmissionen „Triton“ und „Poseidon“ im Mittelmeer bereit. Bislang betrug das Budget der EU-Grenzschutzmission „Triton“ monatlich 2,9 Millionen Euro.

Die Boote beider Missionen patrouillieren vor der Küste Italiens und Griechenlands und sollen die Grenzen überwachen sowie gegen Schlepper vorgehen. Eine Verdreifachung des „Triton“-Budgets entspricht dem Niveau der italienischen Vorgängermission „Mare Nostrum“, die nach Angaben aus Rom mehr als 100 000 Flüchtlinge vor dem Ertrinken gerettet hatte.

Bundeskanzlerin Angela Merkel bot nach Angaben eines Diplomaten beim Gipfel an, zwei Schiffe der deutschen Marine für die Seenotrettung ins Mittelmeer zu schicken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Spitze erwägt Zugeständnisse an GroKo-Skeptiker
Viele in der SPD wollen sich mit den Ergebnissen der Sondierungen über eine große Koalition nicht zufrieden geben. Vor dem entscheidenden Parteitag spitzt sich die …
SPD-Spitze erwägt Zugeständnisse an GroKo-Skeptiker
Wegen „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York geschlossen
Wegen des Zwangsstillstands der US-Regierung hat auch die Freiheitsstatue in New York ihre Tore für Besucher geschlossen. 
Wegen „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York geschlossen
Schafft es dieser CSU-Mann überraschend ins Kabinett Merkel?
Noch ist unklar, ob die GroKo kommt. Trotzdem wird in Berlin eifrig darüber spekuliert, welcher Politiker welches Amt bekommen könnte. Auch ein CSU-Mann könnte es ins …
Schafft es dieser CSU-Mann überraschend ins Kabinett Merkel?
Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an
Der zweite schwere Angriff in Kabul gleich zu Jahresanfang trifft ein großes Hotel. Spezialkräfte kämpfen mit mehreren Angreifern. Gleichzeitig versuchen sie, Gäste zu …
Bewaffnete greifen Hotel in Kabul an

Kommentare