+
Seit 2014 kämpfen Vanja und die Unterstützerkampagne "Dritte Option" für die Einführung eines dritten Geschlechts. Foto: Jan Woitas

Verfassungsklage

Intersexuelle kämpfen für "drittes Geschlecht"

Karlsruhe - Nicht männlich, nicht weiblich: Eine Kampagnengruppe um die intersexuelle Vanja hat Verfassungsklage für die Einführung eines "dritten Geschlechts" eingelegt.

"Wir haben ein Recht auf Geschlecht wie alle anderen auch", sagte Vanja (26) auf dem Weg zum Bundesverfassungsgericht bei einer Demonstration von etwa 70 Unterstützern in Karlsruhe.

Intersexuelle kommen zwischen den Geschlechtern zur Welt, mit männlichen und weiblichen Körpermerkmalen. Für die schätzungsweise 80.000 Betroffenen in Deutschland gibt es keinen eigenen Geschlechtseintrag. Vanja, bei der Geburt 1989 als weiblich registriert, will durchsetzen, dass der Gesetzgeber eine dritte Variante wie "inter" oder "divers" einführen muss.

Zuletzt war Vanja vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert. Seit November 2013 ist es möglich, das Geschlecht eines Babys offen zu lassen, wenn eine eindeutige Zuordnung nicht möglich ist. Vanja reicht das nicht aus: Eine Leerstelle sei nicht das Gleiche.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indien fordert Reaktion der US-Regierung
Hyderabad - Es soll etwas passieren: Ein Mann hatte vergangene Woche in einer Bar im US-Bundesstaat Kansas auf zwei Inder geschossen. Jetzt fordert Indien eine Reaktion …
Indien fordert Reaktion der US-Regierung
SPD fällt erstmals seit Schulz-Nominierung in Umfrage zurück
Der "Schulz-Hype" hat der SPD zuletzt einen ungeahnten Aufschwung verliehen. Nach einer neuen Befragung könnte dieser Trend nun sein Ende finden.
SPD fällt erstmals seit Schulz-Nominierung in Umfrage zurück
Irak: Armee erobert erstes Wohnviertel im Westen von Mossul
750.000 Zivilisten sollen sich im Westen Mossuls aufhalten. Um sie nicht zu gefährden, muss die irakische Armee langsam gegen die Terrormiliz IS vorrücken. Nun eroberten …
Irak: Armee erobert erstes Wohnviertel im Westen von Mossul
Kanzlerin lehnt "Agenda 2010"-Korrektur strikt ab
Die Kanzlerin schaltet in den Wahlkampfmodus, lobt ihren SPD-Vorgänger Schröder, tadelt ihren aktuellen SPD-Herausforderer: Ohne "Agenda 2010" kein wirtschaftlicher …
Kanzlerin lehnt "Agenda 2010"-Korrektur strikt ab

Kommentare