+
Linksextremer (Archivbild).

Linksextreme

Verfassungsschutz befürchtet Krawalle bei Gipfeltreffen in Hamburg

Berlin - Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt vor Ausschreitungen von Linksextremisten bei den kommenden internationalen Gipfeltreffen in Hamburg.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat einem Zeitungsbericht zufolge vor Ausschreitungen von Linksextremisten beim Treffen der OSZE-Außenminister am Donnerstag und Freitag in Hamburg gewarnt. Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen sagte nach Informationen der „Welt“ auf der Innenministerkonferenz Ende voriger Woche, dass gewaltorientierte Linksextremisten das Treffen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) voraussichtlich nutzen würden, um Aufstellung und Taktik der Sicherheitsbehörden vor Ort zu analysieren. „Die große Herausforderung für die Behörden aber wird das G-20-Treffen im kommenden Jahr“, zitierte das Blatt Maaßen unter Berufung auf Teilnehmer.

Am Donnerstag und Freitag tagen die Außenminister der 57 OSZE-Mitgliedsstaaten in den Hamburger Messehallen. Ein wichtiges Thema ist der Konflikt im Osten der Ukraine. Insgesamt werden rund 13 200 Polizisten im Einsatz sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch vor GroKo-Gesprächen: SPD übt Kritik an Ex-Parteichef Gabriel
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Immerhin hat sich die SPD nun geeinigt, Sondierungen aufzunehmen. Alle News …
Noch vor GroKo-Gesprächen: SPD übt Kritik an Ex-Parteichef Gabriel
Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile
Der konservative Politiker und Unternehmer gewinnt zum zweiten Mal die Präsidentschaft Chiles. Piñera erreicht in der Stichwahl einen klaren Sieg über den …
Piñera gewinnt Präsidentschaftswahl in Chile
Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen
Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. Dies kümdigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einem …
Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen
Macron: Syrien bis Ende Februar von IS befreit
Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron rechnet mit einem militärischen Sieg über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien bis Ende Februar. 
Macron: Syrien bis Ende Februar von IS befreit

Kommentare