Verfassungsschutz beobachtet

80 Moscheen in Bayern im Visier

München - Die Sicherheitsbehörden in Bayern haben laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks 80 Moscheen im Visier. Allerdings ist das die Minderheit.

Genauer beobachte der Verfassungsschutz aktuell 39 Moscheevereine und islamische Gruppierungen im Freistaat, habe das Innenministerium dem Sender mitgeteilt. Minister Joachim Herrmann (CSU) sagte „B5 aktuell“, sehr viele Moscheen und Islamgemeinden in Bayern seien völlig unproblematisch und bestens integriert. Aber: „Wir haben auch durchaus einzelne, wo wir in der Vergangenheit schon zum Beispiel Hasspredigten an manchen Freitagen beobachten konnten.“

In Deutschland gibt es dem Bericht zufolge rund 2600 Moscheen und Gebetsräume, in Bayern seien es früheren Schätzungen zufolge 400. Mehr als 400 000 Muslime leben laut Innenministerium im Freistaat. Angenommen werde allerdings, dass höchstens 25 Prozent Mitglied in einer islamischen Gemeinde sind. Sprecher des Ministeriums waren am Feiertag zunächst nicht für Nachfragen zu erreichen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel wirft Merkel mehrfachen Wortbruch vor
Kanzlerin Merkel verspricht, keine Sozialleistungen zu kürzen, um Lücken bei der Bundeswehr zu stopfen. Vizekanzler Gabriel glaubt ihr kein Wort. Er fordert von Merkel …
Gabriel wirft Merkel mehrfachen Wortbruch vor
Deutscher Botschafter besucht inhaftierten Deniz Yücel
Wichtiger Tag für zwei der inhaftierten Deutschen in der Türkei: Deniz Yücel erhält Besuch vom deutschen Botschafter. Bei Mesale Tolu steht Haftprüfung an.
Deutscher Botschafter besucht inhaftierten Deniz Yücel
Mutmaßlicher Attentäter von Barcelona erschossen
Die Jagd auf den Hauptattentäter hat vier Tage gedauert. Mit der Erschießung von Younes Abouyaaquoub gilt die Terrorzelle von Barcelona als zerschlagen. Doch die Polizei …
Mutmaßlicher Attentäter von Barcelona erschossen
Trumps Tochter Ivanka schmiss Bannon raus – der will sich rächen
Es ist nach Plan gelaufen. Donald Trumps Tochter Ivanka soll diejenige gewesen sein, die Donald Trumps Strategieberater, Stephen Bannon, aus dem Weißen Haus schmiss. Das …
Trumps Tochter Ivanka schmiss Bannon raus – der will sich rächen

Kommentare