Verfassungsschutz beobachtet

80 Moscheen in Bayern im Visier

München - Die Sicherheitsbehörden in Bayern haben laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks 80 Moscheen im Visier. Allerdings ist das die Minderheit.

Genauer beobachte der Verfassungsschutz aktuell 39 Moscheevereine und islamische Gruppierungen im Freistaat, habe das Innenministerium dem Sender mitgeteilt. Minister Joachim Herrmann (CSU) sagte „B5 aktuell“, sehr viele Moscheen und Islamgemeinden in Bayern seien völlig unproblematisch und bestens integriert. Aber: „Wir haben auch durchaus einzelne, wo wir in der Vergangenheit schon zum Beispiel Hasspredigten an manchen Freitagen beobachten konnten.“

In Deutschland gibt es dem Bericht zufolge rund 2600 Moscheen und Gebetsräume, in Bayern seien es früheren Schätzungen zufolge 400. Mehr als 400 000 Muslime leben laut Innenministerium im Freistaat. Angenommen werde allerdings, dass höchstens 25 Prozent Mitglied in einer islamischen Gemeinde sind. Sprecher des Ministeriums waren am Feiertag zunächst nicht für Nachfragen zu erreichen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besetzung ihrer Ministerien: Das ist der Zeitplan der SPD
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Das gefällt Horst Seehofer gar nicht. Auch in Richtung SPD …
Besetzung ihrer Ministerien: Das ist der Zeitplan der SPD
Massaker von Ost-Ghuta: Türkei nimmt internationale Gemeinschaft in die Pflicht
Die Türkei hat die internationale Gemeinschaft aufgerufen, die Luftangriffe der syrischen Regierungstruppen auf die Rebellenenklave Ost-Ghuta bei Damaskus zu stoppen.
Massaker von Ost-Ghuta: Türkei nimmt internationale Gemeinschaft in die Pflicht
Nach Gewalt in Cottbus erneut Demo gegen Zuwanderung
Cottbus (dpa) - Nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen in Cottbus sind dort erneut viele Menschen gegen Zuwanderung auf die …
Nach Gewalt in Cottbus erneut Demo gegen Zuwanderung
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta
400 000 Menschen sind nahe Damaskus eingeschlossen. Die syrische Regierung setzt ihre Bombardements mit vielen Toten fort, nur Stunden bevor die UN erneut um eine …
Erneute Angriffe auf syrisches Ost-Ghuta

Kommentare