Welle von Cyberattacken

Russische Hacker haben deutsches Unternehmen angegriffen

Berlin - Russische Hacker haben in den vergangenen Wochen auch ein deutsches Medienunternehmen ins Visier genommen.

„Wir beobachten gegenwärtig eine Welle von Cyberattacken, die weit über die bisher bekannten Angriffe gegen den Deutschen Bundestag sowie gegen Parteien hinausgeht“, sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Die Angriffe richten sich auch gegen zumindest ein deutsches Medienunternehmen und gegen mehrere Ziele im Ausland.“ Es gebe Anhaltspunkte „für eine Steuerung durch staatliche Stellen in Russland“.

Um welches Medienunternehmen es sich handelt, teilte Maaßen nicht mit. Das BfV ist für die Spionageabwehr zuständig. In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass eine unter den Namen „Sofacy“ und „APT28“ bekannte Hackergruppe mit Sitz in Russland im August erneut den Bundestag, die Linkspartei und die Saar-CDU angegriffen hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flüchtlinge: Amnesty wirft deutschen Innenministern Versagen vor
Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den Innenministern von Bund und Ländern wegen der Gewalt gegen Flüchtlinge hierzulande Versagen …
Flüchtlinge: Amnesty wirft deutschen Innenministern Versagen vor
Türkei: Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Deniz Yücel
Istanbul - Im Fall des deutschen Journalisten Deniz Yücel haben die türkischen Behörden die Frist für Verdächtige fast ausgereizt. Erst kurz vor Fristablauf wird der …
Türkei: Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Deniz Yücel
Nach Höcke-Streit: AfD-Landeschefs schwören Mitglieder ein
Die AfD rutscht nach dem Streit um Höcke in Umfragen unter zehn Prozent. Deshalb ziehen die Landeschefs jetzt die Reißleine. In ihrem Appell an die Mitglieder geht es um …
Nach Höcke-Streit: AfD-Landeschefs schwören Mitglieder ein
Tajani für Auffanglager in Libyen und Afrika-Marshallplan
Die Balkanroute, über die Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen, ist weitgehend dicht. Doch viele riskieren weiterhin ihr Leben bei der Mittelmeer-Überfahrt …
Tajani für Auffanglager in Libyen und Afrika-Marshallplan

Kommentare