+
Hamburger Bürgerschaft: Die Regierungspartei CDU kommt laut einer aktuellen Umfrage nur noch auf 36 Prozent.

CDU verliert in Hamburg dramatisch an Zustimmung

Hamburg - Die CDU verliert in Hamburg dramatisch an Zustimmung. In einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage kommt die Regierungspartei CDU nur noch auf 36 Prozent der Stimmen.

Bei der Bürgerschaftswahl 2008 waren es noch 42,6 Prozent. Die oppositionelle SPD lag dagegen in der Umfrage bei 39 Prozent, nach 34,1 Prozent bei der letzten Wahl.

Für die Umfrage im Auftrag von “Bild“, “Welt“ und Sat.1 Nord wurden 1.007 wahlberechtigte Hamburger vom Psephos-Institut befragt. Die mit der CDU in Hamburg regierenden Grünen/GAL erreichen in der Befragung 11 Prozent nach 9,6 Prozent bei der Wahl. Die Linke kommt auf 6 Prozent (6,4 Prozent Wahl). Mit 5 Prozent (4,8 Prozent)) würde die FDP wieder in die Bürgerschaft einziehen. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 3 Prozent (2,5 Prozent).

Mit dem Ergebnis würde die schwarz-grüne Regierungskoalition ihre Mehrheit verlieren und nur noch 47 Prozent erzielen. Rot-Grün käme dagegen auf 50 Prozent. Im Vergleich der Koalitionsmodelle wünschen sich die Hamburger am ehesten ein rot-grünes Bündnis (16 Prozent), gefolgt von einer Allein-Regierung von CDU oder SPD (jeweils 15 Prozent). Eine Neuauflage der schwarz-grünen Koalition wünschen sich nur 8 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
Der bittere Streit über die Asylpolitik überschattet den EU-Gipfel in Brüssel. Aber die Gemeinschaft findet trotzdem einen Grund zum feiern.
Deutschland beharrt auf Flüchtlingsverteilung in Europa
USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor
Washington (dpa) - Die USA werfen dem Iran die Bewaffnung von militanten Gruppen mit Raketen und damit die massive Verletzung von UN-Resolutionen vor.
USA werfen Iran Verletzung von UN-Resolutionen vor
„Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ - Richter distanziert sich von rechter Szene
Richter Stephan Hantke war durch den Prozess gegen einen 29-jährigen Asylbewerber und dem Satz „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ bekannt geworden. …
„Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie hier?“ - Richter distanziert sich von rechter Szene
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
An Waffen und Sprengstoff ließ sich einer der jungen Männer in Syrien oder Irak nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft ausbilden. Vier mutmaßliche Islamisten …
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld

Kommentare