+
Die Witwe des früheren Bundespräsidenten Karl Carstens ist am Mittwoch im Alter von 88 Jahren in Bonn gestorben.

Veronica Carstens gestorben

Bonn - Die Witwe des früheren Bundespräsidenten Karl Carstens ist am Mittwoch im Alter von 88 Jahren in Bonn gestorben. Das teilte die Karl und Veronica Carstens Stiftung mit.

Veronica Carstens war Ärztin und engagierte sich zeitlebens für die Naturheilkunde. Auch während der Präsidialzeit ihres Mannes von 1979 bis 1988 praktizierte sie in ihrer Praxis in Meckenheim bei Bonn.

Mit der Gründung der Karl und Veronica Carstens-Stiftung und der Patientenorganisation “Natur und Medizin e.V.“ in den Jahren 1982 und 1983 legte das Ehepaar den Grundstein für die wissenschaftliche Aufarbeitung von Naturheilkunde und Homoöpathie. Die Stiftung fördert klinische Forschungsprojekte und den medizinisch-wissenschaftlichen Nachwuchs.

Während der Präsidialzeit ihres Mannes übernahm Veronica Carstens die Schirmherrschaft über die Multiple Sklerose Gesellschaft und - wie die Frauen anderer Bundespräsidenten vor und nach ihr - über die Deutsche UNICEF-Hilfe. Ihr Mann starb 1992 im Alter von 77 Jahren. 2009 zog sich Veronica Carstens aus der Öffentlichkeit zurück und lebte seitdem in einem Sanatorium in Bonn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt
An die Seite der Seenotretter im Mittelmeer wird die deutsche Organisation Jugend Rettet so schnell nicht zurückkehren können. Das Rettungsschiff bleibt beschlagnahmt. …
Rettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt
Experten: Dieses Versäumnis im Umgang mit Flüchtlingen könnte schwere Folgen haben
Die Nationale Akademie der Wissenschaften hat eine Stellungnahme zu Flüchtlingen veröffentlicht. Sie warnen eindringlich vor einem schwerwiegendem Versäumnis bei der …
Experten: Dieses Versäumnis im Umgang mit Flüchtlingen könnte schwere Folgen haben
Zentralrat der Juden warnt vor Tragen der Kippa in deutschen Großstädten
Der Präsident des Zentralrates der Juden  rät davon ab, sich in Großstädten öffentlich mit einer Kippa zu zeigen - wenn auch mit gemischten Gefühlen.
Zentralrat der Juden warnt vor Tragen der Kippa in deutschen Großstädten
Spahn will Abbau von Krankenkassen-Rücklagen
Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Bei den Krankenkassen herrscht …
Spahn will Abbau von Krankenkassen-Rücklagen

Kommentare