+
Eine Beamtin der Bundespolizei sichert am Dienstag den Terminalbereich des Flughafens in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/dpa

Verstärkte Kontrollen in Frankfurt - Keine Brüssel-Flüge

Frankfurt/Main (dpa) - Am Frankfurter Flughafen bleiben die Sicherheitsmaßnahmen nach den Brüsseler Terroranschlägen auch am Osterwochenende erhöht. Das sagte Bundespolizei-Sprecher Christian Altenhofen, ohne Einzelheiten zu nennen.

Reisende sollten sich auf verstärkte Kontrollen einstellen und mehr Zeit einplanen.

Die Lufthansa hat alle Flüge von und nach Brüssel bis einschließlich Ostermontag gestrichen. 156 Flüge und rund 12 300 Passagiere sind betroffen. Von Karfreitag bis Ostermontag richtet die Fluggesellschaft einen Shuttlebusverkehr zwischen dem Frankfurter Flughafen und Brüssel ein, wie eine Sprecherin mitteilte.

In der belgischen Hauptstadt waren am Dienstag bei Explosionen am Flughafen und in einer U-Bahn-Station mindestens 31 Menschen getötet worden. Zu den Anschlägen hatte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

Fluginformationen Lufthansa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
Washington - Mit einer nachdrücklichen Unterstützung der zentralen Rolle von Medien für eine funktionierende Demokratie hat sich US-Präsident Barack Obama von den …
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Washington - Der Ton wird schärfer in Washington. Nachdem sich Donald Trump immer wieder gegen Journalisten auflehnt, kommt jetzt der Konter - direkt aus dem Weißen Haus.
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an

Kommentare