+
Verteidigungsminister Thomas de Maizière

De Maizière will eigenes Afghanistan-Abzugsmandat

Berlin - Verteidigungsminister de Maizière (CDU) hat für ein neues Bundestagsmandat zum Abzug aus Afghanistan plädiert. Gleichzeitig stellt er eine Truppenpräsenz für die Zeit nach dem Abzug in Aussicht.

„Ein eigenes Mandat für den Abzug könnte hilfreich sein. So könnten wir verdeutlichen, dass es zu keiner verkappten Verlängerung kommt“, sagte der Minister der Neuen Osnabrücker Zeitung. Im Herbst könne darüber entschieden werden.

Allerdings stellte de Maizière eine Truppenpräsenz für die Zeit nach dem offiziellen Abzug 2014 in Aussicht. „Es ist gut möglich, dass wir auch nach 2014 noch Soldaten in Afghanistan haben“, sagte er. Wenn weiter afghanische Sicherheitskräfte trainiert werden sollten, reichten deutsche Ausbilder allein nicht aus. „Wir brauchen dann wohl auch noch eine geringe Zahl von Soldaten zu ihrem Schutz.“

Zugleich warnte der Minister vor einer Verschlechterung der Sicherheitslage in Afghanistan nach dem Abzug. „Der Einsatz darf nicht vergeblich gewesen sein.“ Zu Recht sorgten sich einige, dass die Situation dort zwei Jahre nach dem Abzug der internationalen Schutztruppe wieder so sein könnte wie vorher.

Der Bundestag hatte die Obergrenze des deutschen Kontingents am Hindukusch Ende Januar von 5350 auf 4900 reduziert und damit den Beginn des Abzugs eingeleitet. Bis Januar 2013 soll die Truppenstärke um weitere 500 Soldaten reduziert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 
In Brasilien und dem Amazonas wüten die schwersten Waldbrände seit Jahren. Schock-Fotos zeigen allerdings eine vergangene Katastrophe.
Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 
Vergiftete Stimmung auf G7-Gipfel: Trump droht Gastgeber Macron martialisch
Donald Trumps Twitter-Eskapaden sorgten schon im Vorfeld für Besorgnis bei den Teilnehmern des G7-Gipfels in Südfrankreich. Nun drohte er Gastgeber Macron mit einer …
Vergiftete Stimmung auf G7-Gipfel: Trump droht Gastgeber Macron martialisch
Gerhard Schröder wegen Ehebruchs angeklagt - Altkanzler droht Strafe in Millionenhöhe
Leidenschaft, die Leiden schafft - Altkanzler Gerhard Schröder muss sich vor Gericht verantworten. Der Liebe wegen. 
Gerhard Schröder wegen Ehebruchs angeklagt - Altkanzler droht Strafe in Millionenhöhe
DB wirft Mann aus Zug, weil er E-Bike dabei hat: Fahrgäste reagieren entsetzt - Konzern kontert
Ein Fahrgast wollte in einem Zug ein E-Bike mitnehmen, doch die Deutsche Bahn hat es verboten. In den sozialen Medien gibt es viel Kritik am Unternehmen. Die Bahn …
DB wirft Mann aus Zug, weil er E-Bike dabei hat: Fahrgäste reagieren entsetzt - Konzern kontert

Kommentare