1 von 17
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU, rechts) ist zu seinem Antrittsbesuch bei seinem amerikanischen Kollegen Gates in die US-Hauptstadt Washington gereist.
2 von 17
Deutschland und die USA wollen in der künftigen Afghanistan-Politik künftig stärker an einem Strang ziehen.
3 von 17
Die Verbündeten seien in Afghanistan “zum Erfolg verdammt“, sagt Guttenberg.
4 von 17
Zugleich ermahnt er erneut die Regierung in Kabul, sie müsse mehr leisten “als nur Worte“.
5 von 17
US-Verteidigungsminister Gates erklärt: Guttenberg habe in Deutschland eine “respektierte Stimme“ in der Sicherheitspolitik. Und er sei ein “großer Freund“ der USA.
6 von 17
Mit seinen Gesprächspartnern im US-Verteidigungsministerium unterhält sich der weltgewandte Minister in fließendem Englisch.
7 von 17
Vor dem Weißen Haus spricht zu Guttenberg zu deutschen Journalisten.
8 von 17
“Ich bin von General Motors zu richtigen Generälen und richtigen Motoren gewechselt“, sagt Guttenberg im Zentrum für internationale und strategische Studien (CSIS) in Washington.

Verteidigungsminister zu Guttenberg in den USA

Washington - Verteidigungsminister zu Guttenberg in den USA

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären
Viele Fragen sind offen im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt. Union und SPD im Bundestag wollen die Hintergründe nun mit einer eigenen Task Force klären.
Koalition: Interne Ermittler sollen Fall Amri klären
Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Berlin - Die parlamentarische Aufarbeitung des Weihnachtsmarkt-Attentats nimmt Fahrt auf. Den Auftakt machen die Geheimdienst-Kontrolleure. Eine Behörden-Chronologie zu …
Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden
Neujahrsempfang: Seehofer bricht mit Tradition
München - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat am Freitagabend rund 1700 geladene Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang der Staatsregierung in der …
Neujahrsempfang: Seehofer bricht mit Tradition
Trumps Auftritt wirkt nach - Neue Diskussion um Mauerbau
Trumps Gang vor die Presse hat international für Verstörung gesorgt. Die Börse reagierte negativ, Mexiko verärgert. In Russland regiert hingegen noch das Prinzip …
Trumps Auftritt wirkt nach - Neue Diskussion um Mauerbau

Kommentare