+
Der zu 35 Jahren Haft verurteilte Wikileaks- Informant Bradley Manning darf nun auch offiziell den Frauennamen Chelsea Elizabeth Manning tragen.

Gericht stimmt zu

Wikileaks-Informant heißt jetzt Chelsea Manning

Kansas City - Der zu 35 Jahren Haft verurteilte Wikileaks- Informant Bradley Manning darf nun auch offiziell den Frauennamen Chelsea Elizabeth Manning tragen.

Ein Gericht im US-Staat Kansas stimmte am Mittwoch der Namensänderung zu. Nach der Verurteilung im vergangenen August hatte der 26-Jährige bekanntgegeben, künftig als Frau leben zu wollen. In einer Mitteilung schrieb Manning, dass ihr die Namensänderung persönlich viel bedeute.

Manning war im vergangenen Sommer als US-Soldat für die Weitergabe von Staatsgeheimnissen an die Enthüllungsplattform Wikileaks verurteilt worden. Der Namenswechsel ändert nach Medienberichten nichts daran, dass sie innerhalb des Militärs weiter als Mann behandelt wird. Demnach käme auch die Verlegung in ein Frauengefängnis nicht infrage. In der vergangenen Woche hatte ein Generalmajor der US-Armee ein Gnadengesuch von Manning abgelehnt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Niedersachsens Parteien machen nach der Wahl vor allem klar, was sie nicht wollen: Die Grünen wohl kein Jamaika, die FDP sicher keine Ampel und die große Koalition ist …
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein plant, das bedingungslose Grundeinkommen zu testen. In einer Jamaika-Koalition im Bund dürfte die Idee aber kaum …
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Er werde nicht davonlaufen, sagt Horst Seehofer. Was nach einer Kampfansage klingt, ist aber eher eine Bitte um Zeit. Der CSU-Chef will den Berliner Koalitionsvertrag …
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Maltesische Bloggerin getötet
Valletta (dpa) - Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana …
Maltesische Bloggerin getötet

Kommentare