Er darf das Land nicht verlassen

Verurteilung von türkischem UN-Richter: Tribunal protestiert

Aydin Sefa Akay war im vergangenen Jahr festgenommen worden.  Jetzt ist er zwar auf freiem Fuß, darf aber das Land nicht verlassen. Das ruft das UN-Kriegsverbrechertribunal auf den Plan.

Den Haag - Das Kriegsverbrechertribunal der Vereinten Nationen hat gegen die Verurteilung eines UN-Richters in der Türkei scharf protestiert. Der Richter genieße diplomatische Immunität und stehe damit unter besonderem Schutz, betonte der Präsident des UN-Gerichtes, Theodor Meron, am Donnerstag in Den Haag. Mit dem Urteil verletze die Türkei internationales Recht.

Der UN-Richter Aydin Sefa Akay war nach Angaben des Tribunals in Ankara wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation zu sieben Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden. Er sei vorläufig freigelassen worden, dürfe das Land aber nicht verlassen.

Richter Akay gehört dem sogenannten Mechanismus für die UN-Tribunale zu Ruanda und Ex-Jugoslawien an, der die letzten Verfahren abschließen soll. Er war im September 2016 wegen angeblicher Kontakte zur Gülen-Bewegung festgenommen worden. Gerichtspräsident Meron hatte dagegen heftig protestiert und auch den UN-Sicherheitsrat eingeschaltet.

dpa 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
SPD-Zoff wird lauter: Nahles wirft Juso-Chef Kühnert Falsch-Infos vor
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
Der US-Präsident und die „Fake News“, das ist eine lange Geschichte. Unredlichkeit wollte Trump nun mit „Awards“ herausstellen - das war aber nicht so einfach, und zum …
Trump verteilt „Fake News Awards“ - scheitert aber zunächst am Link
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt wird der französische Präsident Emmanuel Macron Großbritannien besuchen - und gleich mit einer ganzen Ministerriege. Beim …
May und Macron kündigen neuen Einwanderungsvertrag an
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz
Wochenlange Debatten, Hunderte von Änderungsanträgen: Das Unterhaus in London hat das EU-Austrittsgesetz letztendlich durchgewunken. Doch ihr Ziel hat Premierministerin …
Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

Kommentare