+
Akten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Verwaltungsgericht in Schleswig. Foto: Carsten Rehder/Archiv

Dramatische Lage

Verwaltungsgerichte von Asylklagen überlastet

Es fehlen Richter und Personal, teilweise aber auch Räume und IT-Kapazitäten.

Hannover (dpa) - Die Massen an Klagen Asylsuchender gegen ihre Bescheide überlasten die Verwaltungsgerichte. "Die Lage an den Verwaltungsgerichten ist dramatisch. Wir stoßen derzeit komplett an unsere Grenzen."

Das sagte Robert Seegmüller, Vorsitzender des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Derzeit seien gut 250 000 Gerichtsverfahren anhängig, errechnete das RND. Die Zahl ergebe sich aus einem Abgleich der Statistiken des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit denen der EU-Behörde Eurostat.

"Eine derartige Zahl an Verfahren kann die Verwaltungsgerichtsbarkeit auf Dauer nicht aushalten. Irgendwann bricht dann alles zusammen", sagte Seegmüller weiter. Das sei wie bei einem Motor, der in den roten Bereich gefahren werde. "Eine Zeit lang geht es gut, aber nicht dauerhaft. Die Justizverwaltungen sind zwar gewillt, aufzustocken, aber sie finden das dringend benötigte Personal immer schwerer."

Seegmüller hatte bereits im Frühjahr beklagt, dass die Gerichte mit Klagen gegen Asylentscheidungen des BAMF überschüttet werden. Das läge einerseits an der hohen Zahl der Entscheidungen - andererseits aber auch an der Qualität der Bescheide, kritisierte Seegmüller damals.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Empörung nach Dresden-Tweet von Politikerin Jutta Ditfurth
„Die Bombe weiß, wo sie ist“, schrieb Ditfurth am Donnerstag bei Twitter. Verlinkt war die Berichterstattung über die schwierige Entschärfung in Dresden. 
Empörung nach Dresden-Tweet von Politikerin Jutta Ditfurth
Versprechen eingehalten: Kim lässt Atomtestgelände sprengen
Nordkorea hat nach Medienberichten sein umstrittenes Atomtestgelände Punggye-ri unbrauchbar gemacht.
Versprechen eingehalten: Kim lässt Atomtestgelände sprengen
CSU-Politikerin stellt Zukunft der Bamf-Chefin Cordt infrage
Der Skandal in der Bremer Außenstelle hat das Vertrauen in das Flüchtlingsbundesamt insgesamt beschädigt. Muss Behördenchefin Cordt mit ihrer Ablösung rechnen?
CSU-Politikerin stellt Zukunft der Bamf-Chefin Cordt infrage
“Wir verteidigen den Freistaat Bayern“ - SPD klagt gegen Polizeiaufgabengesetz
Die SPD klagt gegen das umstrittene Polizeiaufgabengesetz der CSU. Das teilte Partei-Landeschefin Natascha Kohnen am Donnerstag mit. Das sei allerdings kein Widerstand …
“Wir verteidigen den Freistaat Bayern“ - SPD klagt gegen Polizeiaufgabengesetz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.