+
Pegida-Anhänger demonstrieren in Dresden.

"Generation What?"

Viele junge Deutsche sehen zunehmenden Nationalismus besorgt

Berlin - Laut einer Studie sind die 18- bis 34-Jährigen überwiegend weltoffen und lehnen nationalistische Tendenzen ab. Mit Europa ist die Identifikation jedoch nur gering.

Mit Besorgnis nehmen drei Viertel der jungen Deutschen laut einer Studie einen zunehmenden Nationalismus in Europa wahr. Diese Wahrnehmung ist weitgehend unabhängig von Alter, Geschlecht und Bildung, wie aus der Studie "Generation What?" hervorgeht.

Mehr als 940 000 junge Menschen zwischen 18 und 34 Jahren aus 35 Ländern Europas haben sich daran beteiligt. In Deutschland wurde sie von ZDF, Bayerischem Rundfunk und SWR begleitet.

Positiv sehen 12 Prozent der befragten Deutschen einen wachsenden Nationalismus in Europa. Hier ist der Anteil von Männern doppelt so hoch wie der von Frauen (16 Prozent versus 8 Prozent) und der Anteil von Niedriggebildeten doppelt so hoch wie der von Hochgebildeten (14 Prozent versus 7 Prozent).

Nationalismus in Nachbarländern positiver bewertet

In vielen anderen europäischen Staaten sind der Studie zufolge nationale und antieuropäische Tendenzen deutlicher spürbarer. So bewerten in Österreich 21 Prozent und in den Niederlanden 19 Prozent den steigenden Nationalismus in Europa als positiv.

Auf die Frage, was Europa für sie bedeutet, antworteten 36 Prozent der jungen Deutschen, Europa sei in erster Linie ein notwendiges Konstrukt. Der Studienleiter des Sinus-Instituts, Maximilian von Schwartz, erklärte: "Trotz ihrer Fehler wird die Europäische Union von den jungen Deutschen als nützlich wahrgenommen. Sie ist für sie aber nicht die große Hoffnung für die Probleme unserer Zeit."

Ein grundlegendes Problem des politischen Europas scheint die geringe Identifikation der jungen Generation zu sein. Zwar bejahten fast 78 Prozent der deutschen Studienteilnehmer die Frage, ob sie sich als Europäer fühlten. Auf die Frage, wozu man sich am meisten zugehörig fühle, antworteten jedoch nur 9 Prozent mit "Europa". Demgegenüber fühlen sich 42 Prozent ihrer Stadt oder Region am meisten zugehörig, 23 Prozent ihrem Land und 24 Prozent der Welt als Ganzem. Im europäischen Vergleich sind die jungen Deutschen mit den Spaniern (21 Prozent) am wenigstens ihrer Nation verbunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weil soll wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden
Hannover (dpa) - Stephan Weil soll heute (ca. 12.00 Uhr) zum zweiten Mal zum niedersächsischen Ministerpräsidenten gewählt werden. Die Wahl des 58-jährigen …
Weil soll wieder zum Ministerpräsidenten gewählt werden
Simbabwe regelt Nachfolge von Präsident Mugabe
Bis zuletzt hat Robert Mugabe sich an die Macht geklammert. Doch ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Simbabwe steht vor einem Neuanfang. "Das Krokodil" …
Simbabwe regelt Nachfolge von Präsident Mugabe
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Kubicki: Was FDP vorgeworfen wird, kann man auch SPD vorwerfen
Meilenstein im Syrien-Krieg? Staatschefs beraten in Sotschi
Kremlchef Putin will bei einem Syrien-Gipfel maßgebliche Entscheidungen für die Zukunft des Bürgerkriegslandes treffen. Mit der Türkei und dem Iran will Russland …
Meilenstein im Syrien-Krieg? Staatschefs beraten in Sotschi

Kommentare