+
Gregor Gysi (l, Die Linke), Rainer Brüderle (FDP, M) und Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) diskutieren beim TV-Dreikampf der Spitzenkandidaten ihrer Parteien am Montag im Studio der ARD in Berlin.

Brüderle, Gysi und Trittin diskutierten

Vier Millionen Zuschauer sahen TV-Dreikampf

Berlin - Vier Millionen Zuschauer haben am Montagabend den TV-Dreikampf der Spitzenkandidaten der Bundestagsparteien Grüne, FDP und Linke in der ARD verfolgt.

Das entspreche einem Gesamtmarktanteil von 13 Prozent, teilte der WDR am Dienstag in Köln mit. In der Debatte lieferten sich die Bundestagsfraktionschefs Gregor Gysi (Linke), Rainer Brüderle (FDP) und Jürgen Trittin (Grüne) einen teils turbulenten Schlagabtausch um Mindestlohn, Steuern, Renten, Finanzkrise und den Klimaschutz.

Am Sonntag hatten sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ein Fernseh-Duell geliefert. Das von mehreren Sendern übertragene, einzige Aufeinandertreffen der beiden im TV sahen gut 17 Millionen Menschen. Das entsprach einem Gesamtmarktanteil von 30 Prozent.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt tausende Menschen auf die Straße - Demonstranten und …
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Volker Beck am Samstag auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen worden.
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“
Es sind Bilder, die Barcelona wohl nie vergessen wird: Ein Lieferwagen hinterlässt eine Spur des Todes. Wenig später wird ein zweiter Anschlag vereitelt. Spanien steht …
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“

Kommentare