+
Horst Seehofer beim Abschluss der Innenministerkonferenz in Quedlinburg

Nächstes Konfliktfeld

„Der völlig falsche Weg“: Darum warnt eine Expertin vor Seehofers Ankerzentren

Auch um die Einrichtung von Ankerzentren wird in Deutschland weiter gerungen. Eine Psychologin warnt nun vor den angedachten Einrichtungen.

Dresden - Eine Expertin warnt eindringlich vor den vom Bundesinnenministerium geplanten Ankerzentren für Flüchtlinge. „Aus psychotherapeutischer Sicht sind sie der völlig falsche Weg. Das schafft nur weiteres Konfliktpotenzial“, sagte die Forscherin Luise Pabel vom Dresdner Universitätsklinikum der Deutschen Presse-Agentur. Sachsens Regierung will seine Erstaufnahmeeinrichtungen zu einem Ankerzentrum ausbauen und darin bis zu 1500 Asylsuchende unterbringen. Anker steht für Ankunft, Entscheidung und Rückführung.

Pabel macht geltend, dass in einer Unterkunft mit so vielen Menschen die Anspannung der Bewohner naturgemäß steige. „Es ist kein ausreichender Rückzugsraum vorhanden, es gibt in der Regel einen hohen Lärmpegel.“ Das verstärke die Symptome bei Menschen, von denen viele bereits traumatisiert oder anderweitig psychisch belastet nach Deutschland kommen. „Manche haben Erfahrungen mit Folter, Verfolgung, Mordandrohungen und Erpressungen.“ Sie müssten hier erst einmal zur Ruhe kommen und brauchten auch Ruhe für sich.

Eine sinnvolle Beschäftigung für Asylsuchende und ihre baldige Unterbringung in Wohnungen sind nach Ansicht von Pabel die beste Prävention gegen Gewalt und Frust. Dafür sei aber auch eine ausreichende Betreuung notwendig. „Wenn Flüchtlingsinitiativen oder einzelne Helfer die Betroffenen in den Stadtteilen unter ihre Fittiche nehmen, werden bei der Integration meist auch Erfolge erzielt“, sagte die Wissenschaftlerin. Nach der Ankunft gelte es, die Unterbringung in Camps so kurz wie möglich zu halten: „Auch hier muss es ausreichend Mitarbeiter geben, damit keiner der Ankömmlinge durchs Raster fällt.“

Alle Neuigkeiten zum Asyl-Streit in der Union finden Sie in unserem News-Ticker

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Militante Palästinenser feuern 220 Raketen und Mörsergranaten auf israelisches Gebiet. Israel bombardiert Dutzende Hamas-Ziele in dem schmalen Küstenstreifen. Hält eine …
Hamas feuert 220 Geschosse auf Israel
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Die Regierung in Rom kennt kein Pardon: Wieder lässt sie gerettete Migranten stundenlang im Mittelmeer ausharren. Die Taktik scheint aufzugehen.
Nach Italiens Appell: Deutschland nimmt 50 Flüchtlinge auf
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Donald Trump hat bei seinem Großbritannien-Besuch die Gastgeber irritiert. Bei der Queen patzte er gleich mehrfach. Und dann bezeichnete er auch noch die EU als „Feind“. …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“
US-Präsident Donald Trump hat die EU, Russland und China in einem Interview als "Gegner" bezeichnet.
Trumps Weltsicht: US-Präsident bezeichnet EU, Russland und China als "Gegner“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.