+
Volker Bouffier und Tarek Al-Wazir sind während der Koalitionsverhandlungen zum "Du" gewechselt

Aus Feind mach' Freund

Bouffier und Al-Wazir sind per Du

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein designierter Koalitionspartner Tarek Al-Wazir (Grüne) sind während der langen Koalitionsgespräche Duzfreunde geworden.

Einst waren sie einander spinnefeind, jetzt treten sie als „ziemlich beste Freunde“ auf: „Wenn man wochenlang Tage und Nächte in Verhandlungssälen verbringt und der Ältere dann dem Jüngeren das "Du" anbietet, dann sagt man natürlich "ja"“, sagte der hessische Grünen-Chef und künftige Wirtschaftsminister Al-Wazir. Im Parlament hatte er sich als Oppositionspolitiker in den vergangenen Jahren immer wieder scharfe Wortgefechte mit Bouffier geliefert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutschland und Frankreich einig bei Eurozonen-Budget
Berlin (dpa) - Deutschland und Frankreich haben sich nach langen Verhandlungen auf einen Vorschlag für ein gemeinsames Budget der Euro-Staaten innerhalb des EU-Haushalts …
Deutschland und Frankreich einig bei Eurozonen-Budget
Chemnitzer Oberbürgermeisterin macht Merkel schweren Vorwurf - Kanzlerin stellt sich Fragen der Bürger
Es ist ein später Besuch in Chemnitz: Fast drei Monate nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes und den Aufmärschen rechter Gruppen reiste Bundeskanzlerin Angela …
Chemnitzer Oberbürgermeisterin macht Merkel schweren Vorwurf - Kanzlerin stellt sich Fragen der Bürger
UN-Migrationspakt in der Kritik: Angela Merkel will „Lügen entlarven“
Die USA, Ungarn und Österreich wollen den UN-Migrationspakt nicht unterschreiben. Ein EU-Land tut es ihnen nun gleich. Angela Merkel verteidigt das Papier vehement.
UN-Migrationspakt in der Kritik: Angela Merkel will „Lügen entlarven“
Schlappe für Trump: Weißes Haus muss CNN-Reporter wieder zulassen
Manipulationsvorwürfe und heftiger Streit - im Fall eines suspendierten CNN-Reporters hat Donald Trump eine erste Schlappe erlitten. Die News aus den USA im Ticker.
Schlappe für Trump: Weißes Haus muss CNN-Reporter wieder zulassen

Kommentare