+
Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU)

"Nicht reif"

Volksbefragungen: Seehofer gegen SPD-Plan

München - Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) lehnt den SPD-Gesetzentwurf zur Einführung von Volksbefragungen strikt ab.

Dieser sei „nicht reif“ für die Zustimmung, sagte Seehofer am Dienstag am Rande einer Landtagssitzung in München. Er kündigte erneut einen eigenen CSU-Gesetzentwurf zu Volksbefragungen an: „Wir machen unseren eigenen Vorschlag.“ Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte in der Landtagsdebatte: „Volksbefragungen machen keinen Sinn als Instrument einer kleinen Minderheit.“

Seehofer hatte in seiner ersten Regierungserklärung der neuen Legislaturperiode im November angekündigt, landesweite Volksbefragungen einzuführen. Die SPD griff dies auf und brachte am Dienstag einen Gesetzentwurf in den Landtag ein. Nach Vorstellung der SPD sollte der Landtag das bayerische Volk nach seiner Meinung fragen können, wenn ein Fünftel der Abgeordneten dies beantragt. Das lehnt die CSU strikt ab - sie führt rechtliche Bedenken als Grund an. Der SPD-Vorschlag hat damit keine Chance auf Verwirklichung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror in Sri Lanka: Video zeigt, wie der Attentäter vor der Kirche noch ein Mädchen streichelte
Acht Explosionen haben am Ostersonntag die Hauptstadt des südasiatischen Inselstaats Sri Lanka erschüttert. 310 Menschen starben bei den Anschlägen, darunter auch 45 …
Terror in Sri Lanka: Video zeigt, wie der Attentäter vor der Kirche noch ein Mädchen streichelte
Nach BR-Talk: FDP-Mann wirft Barley „Amoklauf“ vor - wegen diesem Satz
Ein hochrangiger FDP-Politiker sieht die eigentlich eher moderate Ministerin Katarina Barley „amoklaufen“. Die Begründung kommt etwas überraschend daher.
Nach BR-Talk: FDP-Mann wirft Barley „Amoklauf“ vor - wegen diesem Satz
Wahl-O-Mat Bremen 2019: Ab diesem Datum ist er verfügbar
Der Wahl-O-Mat Bremen 2019 hilft vor der Bürgerschaftswahl dabei, eine Wahlentscheidung zu treffen. Hier finden Sie die Infos zum beliebten Online-Tool.
Wahl-O-Mat Bremen 2019: Ab diesem Datum ist er verfügbar
Boris Palmer kritisiert Deutsche-Bahn-Werbung - und sorgt damit für Empörung
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) wusste vermutlich, was er mit seiner Kritik an der Werbekampagne der Deutschen Bahn auslöst. Jetzt muss er mit den …
Boris Palmer kritisiert Deutsche-Bahn-Werbung - und sorgt damit für Empörung

Kommentare