+
Bundeswehrsoldaten trainieren Peschmerga-Kämpfer in Erbil im Umgang mit deutschen Waffen. Foto: Maurizio Gambarini

Bundestag stimmt rechtlich umstrittenem Irak-Einsatz zu

Berlin - Die Bundeswehr beteiligt sich im Nordirak mit bis zu 100 Soldaten an der Ausbildung kurdischer Soldaten für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Der Bundestag stimmte der rechtlich hoch umstrittenen Mission großer Mehrheit zu.

457 Abgeordnete waren dafür, 79 dagegen, 54 enthielten sich. Die Linke hatte in der Debatte ihre Ablehnung des Einsatzes angekündigt, die Grünen ihre Enthaltung. Die Mission ist rechtlich umstritten, weil sie weder unter dem Dach der Vereinten Nationen noch im Auftrag von EU oder Nato stattfindet. Der Kampf gegen den IS wird von einer losen Allianz von 60 Staaten geführt.

Verteidigungsministerium zur Irak-Hilfe

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäuble warnt Merz-Anhänger vor Rache
Massenhafte Parteiaustritte blieben vorerst aus. Doch die Unruhe in der CDU ist weiter spürbar. Wolfgang Schäuble versucht, die enttäuschten Merz-Anhänger zu …
Schäuble warnt Merz-Anhänger vor Rache
Zukunft von Merz: Erste Infos durchgesickert - warum er auf eine Frage von Merkel wartet
Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich gegen Friedrich Merz und Jens Spahn durchgesetzt und tritt Merkels Nachfolge an. Nun sind erste Informationen über die Zukunft von …
Zukunft von Merz: Erste Infos durchgesickert - warum er auf eine Frage von Merkel wartet
Paukenschlag: May verschiebt Brexit-Abstimmung - Politikerin rügt „erbärmliche Feigheit“
Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien gehen auf die Zielgerade. Am Dienstag stimmt das britische Parlament ab. Für Theresa May wird es eng. Der …
Paukenschlag: May verschiebt Brexit-Abstimmung - Politikerin rügt „erbärmliche Feigheit“
UN-Migrationspakt abgesegnet - Grüne feiern „historisches Signal“
Angela Merkel ist nach Marrakesch geflogen. Am Montag ist dort der UN-Migrationspakt abgesegnet worden. Alle Entwicklungen im News-Ticker.
UN-Migrationspakt abgesegnet - Grüne feiern „historisches Signal“

Kommentare