+
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen warnt die Deutschen davor, sich innerlich abzuschotten.

Ministerin fordert Offenheit in globalisierter Welt

Von der Leyen: Deutsche sollten sich nicht abschotten

Berlin - In der Diskussion um die Aufnahme von Flüchtlingen hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Deutschen davor gewarnt, sich auch innerlich abzuschotten.

"Wer es in der globalisierten Welt nicht schafft, Offenheit zu üben, sondern weitgehend den Blick nach innen oder rückwärts richtet, der droht in allzu festen Fugen zu erstarren und im Sog der Selbstbeschäftigung zu versteinern", sagte von der Leyen in Berlin bei einer Konferenz der Alfred-Herrhausen-Gesellschaft zum Thema "Die Welt aus den Fugen - Auf der Suche nach neuen Gewissheiten".

Damit die Ankunft der Schutzsuchenden aus den Krisenregionen dieser Welt zu einer Bereicherung für die alternde deutsche Gesellschaft werden könne, müsse es aber klar sein, "dass bei unserem Zusammenleben hier unsere Regeln für alle gelten", betonte die Ministerin. Die Flüchtlinge hätten das Recht, menschenwürdig behandelt zu werden, "und zwar in jedem der europäischen Mitgliedsländer". Ihr Vorredner, der Historiker Heinrich August Winkler, sagte, es werde heute häufig von "europäischen Werten" gesprochen, wenn eigentlich "westliche Werte" gemeint seien.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Kommentare