Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird nach ihrer Landung im Camp Castor in Gao begrüßt. Foto: Britta Pedersen
+
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird nach ihrer Landung im Camp Castor in Gao begrüßt. Foto: Britta Pedersen

Verteidigungsministerin

Nach Absturz: Von der Leyen besucht trauernde Soldaten in Mali

Nur wenige Tage nach dem tödlichen Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers in Mali ist Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei den Bundeswehr-Soldaten in dem westafrikanischen Land angekommen.

Gao - Sie traf am frühen Sonntagmorgen in Camp Castor in Gao ein, wo die deutschen Soldaten stationiert sind. Die Reise der Ministerin nach Mali und Niger war schon mehrere Wochen lang geplant. Allerdings wurde der Trip wegen des Hubschrauberunglücks vorgezogen und verlängert. Von der Leyen will den ganzen Tag mit den Soldaten verbringen, auch ein Feldgottesdienst steht auf dem Programm.

Seit zwei Jahren ist kein Soldat der Bundeswehr mehr im Einsatz gestorben. Am Mittwoch waren zwei Soldaten mit ihrem Hubschrauber abgestürzt und ums Leben gekommen. Bislang spricht nichts für einen Angriff oder Abschuss. Die UN-Mission berichtet von Erkenntnissen, die auf technisches Versagen hindeuten.

Einsatzzahlen der Bundeswehr

Bundeswehr zu Minusma

UN-Friedensmission MINUSMA

EUTM Mali

Mitteilung Bundeswehr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Zahlen steigen: Pikante Recherche offenbart ein Problem, das RKI nicht auf dem Schirm hat
Corona-Zahlen steigen: Pikante Recherche offenbart ein Problem, das RKI nicht auf dem Schirm hat
Ermittlungen gegen Donald Trump: Landet der Präsident im Gefängnis? US-Magazin mit bahnbrechenden Details
Ermittlungen gegen Donald Trump: Landet der Präsident im Gefängnis? US-Magazin mit bahnbrechenden Details
Friedliche Machtübergabe? Trump-Sprecherin sorgt mit Aussage für Wirbel - „Der Präsident wird das Ergebnis ...“
Friedliche Machtübergabe? Trump-Sprecherin sorgt mit Aussage für Wirbel - „Der Präsident wird das Ergebnis ...“
Paris: Messerattacke nahe des alten „Charlie Hebdo“-Büros - zweiter Täter festgenommen - Al-Kaida drohte mit Terror
Paris: Messerattacke nahe des alten „Charlie Hebdo“-Büros - zweiter Täter festgenommen - Al-Kaida drohte mit Terror

Kommentare