+
Bundespräsident Joachim Gauck überreicht im Schloss Bellevue die Ernennungsurkunde an Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Von der Leyen will nicht Bundespräsidentin werden

Berlin (dpa) - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat kein Interesse bekundet, Bundespräsidentin zu werden. "Mein Platz ist und bleibt im Bendlerblock", sagte die Ministerin der "Bild am Sonntag".

Der Bendlerblock ist der zweite Dienstsitz des Verteidigungsministeriums in Berlin. Auch mögliche Ambitionen auf das Amt der Kanzlerin oder Finanzministerin wies von der Leyen damit zurück.

Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck seinen Verzicht auf eine zweite Amtszeit aus Altersgründen bekanntgegeben hatte, war der Name der 57 Jahre alten CDU-Politikerin öfter in der Nachfolgediskussion genannt worden. Bereits nach dem Rücktritt von Horst Köhler 2010 war von der Leyen als mögliche Bundespräsidentin im Gespräch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstaunlicher CSU-Plan: Theo Waigel und Edmund Stoiber mit Schlüsselrolle?
Laut einem Medienbericht steht die Entscheidung über die Zukunft von Horst Seehofer innerhalb der CSU bereits fest. In unserem Ticker verpassen Sie keine wichtige …
Erstaunlicher CSU-Plan: Theo Waigel und Edmund Stoiber mit Schlüsselrolle?
Prozess-Nebenkläger: NSU wurde schon früher gegründet
In den Plädoyers im NSU-Prozess zeigen sich immer mehr Differenzen zwischen Anklage und Nebenklage. Ein Opfer-Vertreter bezweifelt, dass Beate Zschäpe und ihre beiden …
Prozess-Nebenkläger: NSU wurde schon früher gegründet
SPD in der Zwickmühle
Nimmt der Bundespräsident seine alten Parteifreunde aus der SPD in die Pflicht? Auf Bildern sind ernste Mienen zu sehen beim Gespräch zwischen Steinmeier und SPD-Chef …
SPD in der Zwickmühle
Jamaika ad acta - werden nun die Weichen für GroKo gestellt?
Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige für das Scheitern von Jamaika ist - unterdessen könnte eine bereits abgeschriebene Lösung wieder aktuell werden. Alle …
Jamaika ad acta - werden nun die Weichen für GroKo gestellt?

Kommentare