+
Der Abgeordnete Alec Shelbrooke schien während einer Sitzung zu schlafen.

TV-Sender schießt Eigentor

Von wegen schlafender Politiker! BBC blamiert sich auf Twitter

London - Die britische Rundfunkgesellschaft BBC blamierte sich auf Twitter und teilte ein Foto eines Parlamentariers, der scheinbar schlief - die wahre Geschichte ist jedoch eine andere.

Entspannt zurückgelehnt und mit geschlossenen Augen, so saß der Parlamentsabgeordnete Alec Shelbrooke bei einer Abstimmung für ein wichtiges Gesetz im Saal. Auf den ersten Blick sah es in der Tat so aus, als würde sich der Politiker ein Schläfchen gönnen. Für den "BBC Newsbeat"-Account auf Twitter Grund genug, einen sarkastischen Tweet mitsamt Foto zu posten.

Doch hinter dem Foto versteckt sich eine Geschichte, die dem Social-Media-Team offenbar nicht bekannt war: Shelbrooke ist zum Teil taub und lehnte sich deshalb in seinem Sitz zurück, um näher an den in der Bank integrierten Lautspieler ranzukommen. Einige Nutzer schalteten sich sofort ein und klärten das Missverständnis auf.

Die BBC reagierte umgehend auf den Shitstorm in dem sozialen Medium und entschuldigte sich bei dem Abgeordneten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spanische Polizei durchsucht Kataloniens Regierungssitz
Die spanische Polizei hat offenbar Kataloniens Regierungssitz durchsucht.
Spanische Polizei durchsucht Kataloniens Regierungssitz
Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Kiel (dpa) - Ein terrorverdächtiger Syrer ist in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Der 24-Jährige soll Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein, wie …
Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Ein terrorverdächtiger Syrer ist in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Der 24-Jährige soll Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein, wie die …
Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Lauterbach verlangt 30 Prozent mehr Lohn für Pflegekräfte
Zur Steigerung der Attraktivität des Pflegerberufs hält der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ein Lohnplus von knapp einem Drittel für notwendig.
Lauterbach verlangt 30 Prozent mehr Lohn für Pflegekräfte

Kommentare