Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?

Jugendlicher (17) ist verschwunden - wer hat Deniz gesehen?
Redakteur Mike Schier

Vor dem CDU-Parteitag

Kommentar vor dem CDU-Parteitag: Übergang beginnt

  • schließen

Angela Merkel hat nichts dem Zufall überlassen. Vor dem Parteitag in Essen, bei dem Helmut Kohls Mädchen von einst wieder einmal als die dominierende Figur der CDU bestätigt werden soll, tingelte sie durch die Regionen, um die Stimmung an der Basis zu eruieren.

Fazit: Ja, auch in der CDU grummelt es hier und da, aber weit weniger als in der CSU – was auch daran liegen mag, dass verprellte Stammwähler außerhalb Bayerns der Union längst den Rücken gekehrt haben. in Bayern hoffen sie noch.

Insgesamt aber verlief Merkels Basistour erstaunlich friedlich. Und es würde überraschen, müsste sich die Kanzlerin in Essen von den Delegierten, die in der großen Mehrzahl Politprofis sind, mehr Kritik anhören. Das hat zum einen praktische Gründe: Längst gehört es zu den politischen Binsenweisheiten, dass die CDU außer Merkel niemanden für die Spitzenposition hat – was vermutlich auch der einzige Grund ist, warum die CSU wenigstens gelegentlich versucht, ihr Wut über die Flüchtlingskanzlerin zu zügeln. Doch es kommt eine neue Entwicklung hinzu: CDU-Anhänger sehen, wie unsicher die Zeiten in den USA, Großbritannien, Frankreich, Griechenland oder Italien werden, und erinnern sich plötzlich wieder an die Krisenkanzlerin. Das einst blinde Vertrauen ist zwar weg, doch alles Gespür kann Merkel ja nicht verloren haben. Hoffen sie zumindest.

Auf Merkels Gespür baut die CDU nicht nur in internationalen Fragen, sondern auch bei internen: So wie Merkel einst alle Konkurrenten fast beiläufig entsorgte, muss sie nun selbst daran gehen, glaubwürdige Nachfolger aufzubauen. Früher verfügte die CDU über starke Ministerpräsidenten. Heute kommt aus den Ländern nichts nach, weshalb die Zukunftsplanung über das nächste Bundeskabinett laufen muss. Für Merkel, selbst stark angeschlagen, eine ebenso unangenehme wie schwierige Aufgabe. Doch sie steht in der Pflicht. Sonst drohen dem Kanzlerwahlverein CDU turbulente Zeiten. Denn die Nach-Merkel-Zeit zeichnet sich längst ab – trotz neuer Kandidatur.

Wir begleiten den CDU-Parteitag mit der Wiederwahl von Angela Merkel im Live-Ticker. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

“Hatten zig andere Gefährder“: Kriminalpolizist gibt im Fall Amri totale Überforderung zu
Im Amri-Untersuchungsausschuss hat ein hochrangiger Kriminalpolizist komplette Überlastung eingeräumt. Schwere Fehlentscheidungen hätten dazu geführt, dass der Terrorist …
“Hatten zig andere Gefährder“: Kriminalpolizist gibt im Fall Amri totale Überforderung zu
Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
Die Strafverfolgung von Schwarzfahrern ist teuer, belastet die Justiz und kann die Betroffenen im Extremfall sogar ins Gefängnis bringen. Das wird wohl auch nach der …
Keine Mehrheit für Entkriminalisierung des Schwarzfahrens
BAMF soll massenhaft Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
In bis zu 2000 Fällen soll eine ehemalige Mitarbeiterin des Bundesflüchtlingsamts in Bremen zu Unrecht Asyl gewährt haben. Nun wird gegen sie und gegen mehrere …
BAMF soll massenhaft Asylanträge zu Unrecht bewilligt haben
2000 Asylanträge zu Unrecht genehmigt: Ermittlungen gegen BAMF-Mitarbeiterin
Eine Mitarbeiterin des Bundesflüchtlingsamts in Bremen soll zu Unrecht Asyl gewährt haben. Nun wird gegen sie ermittelt. Der Skandal scheint größer zu sein als zunächst …
2000 Asylanträge zu Unrecht genehmigt: Ermittlungen gegen BAMF-Mitarbeiterin

Kommentare