+
Andre Wächter (links) mit seinem AfD-Stadtrats-Kollegen Fritz Schmude, der sich selbst als "Islamkritiker" bezeichnet.

"Pegida"-Debatte

AfD-Bayern-Chef: Islam ist nicht unser Hauptthema

  • schließen

Mancher in der AfD setzt darauf, dass die Partei von den "Pegida"-Protesten profitieren könnte. Der bayerische Parteichef André Wächter ist da anderer Meinung.

Das Thema Islam ist André Wächter nahe. Er sitzt quasi neben ihm. Im Münchner Stadtrat ist Wächter einer von zwei Stadträten. Der andere ist Fritz Schmude, der sich selbst als "Islamkritiker" bezeichnet und jüngst auf einer Münchner Pro-Pegida-Demonstration ein Plakat mit der Aufschrift "Freiheit statt Islam" hielt.

Wächter ist über ganz andere Themen in die Partei gekommen. Ihm geht es um den Euro, darum, dass die etablierten Parteien Steuergeld sorglos verprassen würden. Und: Er hat die Sorge, dass die Islam-Debatte in der AfD zu viel Raum einnehmen könnte. "Für die AfD wäre es langfristig schlecht, wenn unsere Hauptthema, die Eurokritik, von der Islamkritik überlagert würde", sagte Wächter jetzt im Gespräch mit dem Münchner Merkur. "Wir haben viele andere Themen."

Von den etablierten Parteien abgrenzen will sich Wächter in der Diskussion aber trotzdem. "Wir müssen über den Islam reden", sagte er. "Nicht wie die großen Parteien, die sich dieser Diskussion verweigern."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudi-Arabien will Frauen ans Autosteuer lassen
Frauen haben im streng konservativen Saudi-Arabien häufig einen schweren Stand. Bislang dürfen sie nicht alleine Auto fahren. Ein königlicher Erlass soll das bald ändern.
Saudi-Arabien will Frauen ans Autosteuer lassen
Schäuble für Amt des Bundestagspräsidenten im Gespräch
Die Union sucht nach dem Einzug der Rechtspopulisten ins Parlament einen möglichst starken Bundestagspräsidenten. Kanzlerin Merkel scheint den erfahrenen Finanzminister …
Schäuble für Amt des Bundestagspräsidenten im Gespräch
Trump wirft Kim Jong Un rhetorische Eskalation vor
US-Präsident Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un vorgeworfen, den Konflikt um das Atomprogramm des Landes rhetorisch eskalieren zu lassen.
Trump wirft Kim Jong Un rhetorische Eskalation vor
Saudi-Arabien will Frauen das Autofahren erlauben
Das islamisch-konservative Saudi-Arabien will Frauen in Zukunft das Autofahren erlauben.
Saudi-Arabien will Frauen das Autofahren erlauben

Kommentare