+
Präsidentschaftswahl in Frankreich: Die beiden Stichwahlkandidaten haben verschiedene Wählergruppen hinter sich.

Wähler-Daten analysiert

Diese Grafiken zeigen, wer für Macron und Le Pen gestimmt hat

  • schließen

Paris - Der liberale Europäer gegen die Rechtspopulistin. Die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen ist vorbei, das Ergebnis für die Stichwahl steht fest. Daten der Wahlforscher zeigen jetzt, wer Macron und wer Le Pen gewählt hat.

Update vom 25. April 2017: Ihre Liebe begann, als sie seine Lehrerin war: Wir haben zusammengefasst, was Sie zu Brigitte Macron, der Ehefrau von des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron wissen müssen.

Es war das Ergebnis, das die Umfragen vorhergesehen hatten: Emmanuel Macron und Marine Le Pen ziehen in die Stichwahl um das französische Präsidentenamt am 7. Mai. Ganze 78 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben. Vor allem die älteren Franzosen sind zur Wahl gegangen:

Die kompletten Ergebnisse der Wahl finden Sie hier.

Wähler-Umfrage zeigt: Vor allem Ältere sind für Macron

Zwei Kandidaten in der Stichwahl - da stellt sich die Frage, wer sie denn gewählt hat. Das Umfrageinstitut Ipsos hat in den Tagen vor der Wahl mehrere tausend Franzosen über das Internet befragt. Der Einfachheit halber veröffentlichen wir nur die Ergebnisse für die beiden Stichwahlkandidaten. Die Ergebnisse sind deutlich: Gerade die älteren Franzosen hatten vor, Macron zu wählen.

Die Kandidaten stehen für gegensätzliche Politik

Der ehemalige Wirtschaftsminister und Investmentbanker wurde von manchen schon als der „französische Kennedy“ bezeichnet. Er verspricht, den Arbeitsmarkt, die Arbeitslosenversicherung und das Rentensystem zu reformieren. 

Marine Le Pen steht für beschränkte Einwanderung und eine protektionistische Wirtschaftspolitik. Mehr zu den Kandidaten finden Sie hier. 

Für Le Pen stimmten eher Franzosen mit niedrigem Einkommen, wie Arbeiter, für Macron die mit höherem Einkommen, vor allem Rentner und Führungskräfte.

60 Prozent, so schätzen Umfragen, werden am 7. Mai Emmanuel Macron ihre Stimme geben. Vor der ersten Runde der Wahlen waren sich die Unterstützer von Marine Le Pen schon lange im Klaren, wen sie wählen werden - Macron profitierte auch von kurzfristigeren Wahlentscheidungen.

Am 7. Mai entscheidet sich, wer französischer Präsident wird. Die aktuellen Entwicklungen zur Frankreich-Wahl finden Sie in unserem Liveticker.

bew

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Im Fußball geht's ...“: Merkel wehrt sich gegen Kritik deutscher Sportler
Das mit Spanien geschlossene Flüchtlingsabkommen Merkels wird arg kritisiert. Auch von deutschen Sportlern bekommt die Kanzlerin eine Breitseite. Nun wehrt sie sich. Der …
„Im Fußball geht's ...“: Merkel wehrt sich gegen Kritik deutscher Sportler
Lira-Absturz: Erdogan kontert Trumps Strafzölle mit Boykott
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die türkische Wirtschaft schwer. Erdogan tritt mit heftigen Worten gegen seine Gegner auf. Wir berichten im News-Ticker.
Lira-Absturz: Erdogan kontert Trumps Strafzölle mit Boykott
Linken-Politiker Ramelow: Ideologische Scheuklappen ablegen
Soll die CDU mit der Linken kooperieren, wenn in einem Bundesland gegen sie keine Regierung gebildet werden kann? Ministerpräsident Günther hat mit seinem Nachdenken …
Linken-Politiker Ramelow: Ideologische Scheuklappen ablegen
14-Jährige wohl in Saturn-Notausgang vergewaltigt: Hätte der Täter abgeschoben werden müssen?
Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 14-Jährigen durch einen polizeibekannten Afghanen in Hamburg haben Bundestagsabgeordnete der CDU Aufklärung von den …
14-Jährige wohl in Saturn-Notausgang vergewaltigt: Hätte der Täter abgeschoben werden müssen?

Kommentare