Krimi auch vor der SPD-Zentrale

Während Groko-Sondierungen: Unbekannte beklauen wartenden Journalisten und beschädigen Autos

Während die Politiker von CDU, CSU und SPD die ganze Nacht lang sondierten, sind direkt gegenüber dem Willy-Brandt-Haus mehrere Autoscheiben eingeschlagen worden.

Berlin - Während die Politiker von CDU, CSU und SPD die ganze Nacht lang sondierten, sind direkt gegenüber dem Willy-Brandt-Haus mehrere Autoscheiben eingeschlagen worden.

Einem Fotografen wurde seine Ausrüstung aus dem Wagen gestohlen, wie er erzählte. Auch bei zwei weiteren Journalisten seien die Scheiben der geparkten Autos eingeschlagen worden. Wer sich trotz der vielen Fotografen, Reporter und Polizisten an den Wagen zu schaffen machte, war zunächst unklar. 

Lesen Sie auch: GroKo-Krimi bis in den Morgen: An zwei Themen hakt es

Auch der „Tagesspiegel“ hatte in seinem Checkpoint darüber berichtet. Die Polizei konnte zunächst keine Angaben dazu machen. Während des Sondierungs-Marathons waren seit Donnerstagmorgen auch zahlreiche Journalisten viele Stunden lang im Einsatz.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahl in Belarus: Lukaschenko warnt vor Unruhen
Fast sieben Millionen Menschen sind in Belarus zur Präsidentenwahl aufgerufen. Staatschef Lukaschenko zeigt sich nach einem Vierteljahrhundert an der Macht wieder …
Wahl in Belarus: Lukaschenko warnt vor Unruhen
Trump versucht Merkel „nach jeder Möglichkeit zu demütigen“ - Gabriel urteilt hart über US-Allianz mit Deutschland
US-Präsident Donald Trump erhebt schwere Vorwürfe gegen Deutschland. Offenbar hakt es in der deutsch-amerikanischen Freundschaft gleich an mehreren Stellen.
Trump versucht Merkel „nach jeder Möglichkeit zu demütigen“ - Gabriel urteilt hart über US-Allianz mit Deutschland
Wahl in Belarus: Droht ein blutiger Wahlabend? Lukaschenko macht Andeutung - Menschenrechtler in Sorge
Die Präsidentschaftswahl in Belarus hat begonnen. Alexander Lukaschenko steht seit mehr als 25 Jahren an der Spitze. Hoffnungsträgerin seiner Gegner ist Swetlana …
Wahl in Belarus: Droht ein blutiger Wahlabend? Lukaschenko macht Andeutung - Menschenrechtler in Sorge
Fünf Jahre nach der Flüchtlingskrise: Verbitterung und tiefe Gräben - Politologe warnt vor Fehler: „Das schafft Probleme“
In der Flüchtlingskrise 2015 und 2016 kamen über eine Million Asylsuchende nach Deutschland. Die Sympathie zu Beginn war groß - wie sieht es jetzt aus?
Fünf Jahre nach der Flüchtlingskrise: Verbitterung und tiefe Gräben - Politologe warnt vor Fehler: „Das schafft Probleme“

Kommentare