Hoffnung auf Frieden

Waffenruhe zwischen Regierung und Rebellen im Südsudan in Kraft getreten

Im Südsudan ist in der Nacht auf Sonntag eine Waffenruhe zwischen Regierung und Rebellengruppen in Kraft getreten. Seit Mitternacht (Ortszeit) sollen die Waffen ruhen, Truppenbewegungen sind untersagt.

Die Regierung und die wichtigsten Rebellengruppen hatten die Waffenruhe am Donnerstag besiegelt. Sie soll dazu beitragen, einen Ausweg aus dem seit vier Jahren wütenden Bürgerkrieg zu finden. 

In dem Konflikt stehen sich vor allem der südsudanesische Präsident Salva Kiir und dessen einstiger Stellvertreter Riek Machar gegenüber. Der Südsudan hatte im Sommer 2011 seine Unabhängigkeit vom Sudan erklärt. Im Dezember 2013 begannen die bewaffneten Auseinandersetzungen. Seitdem wurden zehntausende Menschen getötet und vier Millionen Menschen in die Flucht getrieben. Es gab bereits mehrere Anläufe für eine Beendigung des Konflikts. Ein Friedensabkommen von August 2015 wurde durch schwere Gefechte zwischen den Truppen Kiirs und Machars im Juli 2016 in der Hauptstadt Juba zunichte gemacht.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit auch ohne Trump: US-Konflikt mit China geht weiter
Beim Apec-Gipfel liefern sich die USA und China einen Streit auf offener Bühne - auch ohne Donald Trump. Die kleineren Staaten fürchten, dass der Krach zu ihren Lasten …
Streit auch ohne Trump: US-Konflikt mit China geht weiter
Umfrage: So wirkt sich der Wettstreit um CDU-Vorsitz aus - es gibt überraschende Verluste 
Wie wirkt sich der Kampf der drei möglichen Kandidaten Kramp-Karrenbauer, Spahn und Merz um die Nachfolge von Angela Merkel aus? Es gibt eine neue Umfrage. Alle News im …
Umfrage: So wirkt sich der Wettstreit um CDU-Vorsitz aus - es gibt überraschende Verluste 
AfD stellt Team gegen Brüsseler "Eurokratie" auf
Magdeburg (dpa) - Die eurokritische AfD setzt heute die Wahl ihrer Kandidaten für die Europawahl im Mai 2019 fort. Bis Montag sollen insgesamt 40 Plätze besetzt werden.
AfD stellt Team gegen Brüsseler "Eurokratie" auf
Das seltsame Verhältnis von Bayerns Digitalministerin Gerlach zu den sozialen Medien und zur Digitalisierung
Jünger und weiblicher: Keine neue Ministerin steht so sehr für einen Generationswandel in der Staatsregierung wie Judith Gerlach. Das Verhältnis der Digitalministerin zu …
Das seltsame Verhältnis von Bayerns Digitalministerin Gerlach zu den sozialen Medien und zur Digitalisierung

Kommentare