+
Pe er Steinbrück nimmt die Ei-Attacke bei einer Wahlkampfveranstaltung in Emden mit Humor.

Flotter Spruch sorgt für Lacher

Ei-Attacke: Steinbrück nimmt's mit Humor

Emden - Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Emden hat ein Unbekannter ein Ei in Richtung von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück geworfen. Der nahm den Zwischenfall mit viel Humor und einem lockeren Spruch.

Es sind nur noch wenige Tage bis zur Bundestagswahl. Doch trotz des stressigen Wahlkampfes scheint Peer Steinbrück seinen Humor noch nicht verloren zu haben: Bei einer SPD-Wahlkampfveranstaltung im ostfriesischen Emden hat ein Unbekannter am Montag ein Ei auf die Bühne geworfen. Steinbrück hielt gerade eine Rede, als das Wurfgeschoss hinter ihm aufschlug.

Hier sehen Sie die Ei-Attacke auf Peer Steinbrück im Video

Während im Publikum kurzzeitig aufgeregtes Gemurmel herrschte und Security-Personal sich mit Regenschirmen schützend vor Steinbrück postierte, nahm der Politiker den Zwischenfall gelassen. "Keine Aufregung", beruhigte er die Menge und fuhr mit seiner Rede fort. Dann sah er das kaputte Ei auf der Bühne liegen. "Oh guck mal, hier liegt ja ein Ei", rief er gespielt überrascht. Für seine humorvolle Reaktion erntete der Kanzlerkandidat viele Lacher und begeisterten Applaus vom Publikum.

Peer Steinbrück: Klare Kante und loses Mundwerk

Peer Steinbrück: Klare Kante und loses Mundwerk

Der Mann, der hinter der Ei-Attacke steckt, wurde noch vor Ort festgenommen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Genf (dpa) - Weltweit sind nach einer neuen UN-Analyse 70,9 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 13,1 Prozent, …
Weltweit Millionen junge Arbeitslose
Kommentar: Ende mit Schrecken
Nach dem Erdbeben der Sonntagnacht steht Berlin unter Schock. Das System Merkel wankt.Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis.
Kommentar: Ende mit Schrecken
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Auch die CDU hat dem Vertrag zur Bildung der großen Koalition in Niedersachsen zugestimmt. Sie plant nach einer selbstkritischen Wahlkampfanalyse die Neuaufstellung. Nun …
CDU Niedersachsen stimmt Koalitionsvertrag mit SPD zu
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP
Knapp die Hälfte der Bundesbürger befürwortet nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen Neuwahlen. Die FDP erntet für das Verlassen der Sondierungen Kritik.
Mehrheit ist für Neuwahlen, Umfrageschelte für FDP

Kommentare