+
Hoppla, da stimmt doch was nicht. ARD-Moderator Jörg Schönenborn steht vor der fehlerhaften Grafik.

Le Pen nach Kiel?

Hoppla, was ist denn da passiert? Witzige Panne bei ARD-Wahlsendung

Kiel - Bei Wahlsendungen im Fernsehen überschlagen sich die Ereignisse oft, die Beteiligten müssen oft schnell reagieren. In der ARD-Sendung zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein führte das zu einer witzigen Panne.

Zwei richtungsweisende Wahlen an einem Abend - da kann man schon mal durcheinander kommen. Bei der ARD hat es bei der Berichterstattung zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein und der Stichwahl um das Amt des Präsidenten in Frankreich eine witzige Panne gegeben. Moderator Jörg Schönenborn zeigte auf seinem Monitor eine Grafik, die verdeutlichen sollte, wen die Franzosen für einen besseren Präsidenten halten - Marine Le Pen oder Emmanuel Macron. Auf der Grafik waren die Gesichter beider Politiker zu sehen - und eine Fieberkurve. Problem: die Überschrift. Dort stand nicht Frankreich, sondern Schleswig Holstein. 

Ein Twitter-User hat die witzige Panne entdeckt und prompt vom Fernseher abfotografiert. „Liebe ARD“, schrieb er. „Macron oder Le Pen als Präsident in Schleswig-Holstein. Da werden sich die beiden freuen.“ Natürlich wechseln weder Le Pen noch Macron von Paris nach Kiel. Einem ARD-Grafiker ist wohl einfach in der Eile die falsche Überschrift auf die Grafik gerutscht. 

Landtagswahl in Schleswig-Holstein: Die Bilder des Tages zum Durchklicken

In unserem Live-Ticker erfahren Sie alles Wichtige zu den Wahlen in Schleswig-Holstein und Frankreich

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder fordert konsequente Abschiebungspolitik: „Rechtsstaat darf nicht an Akzeptanz verlieren“
Der deutsche Staat muss sich aus Sicht des designierten bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) weiter stark darum bemühen, abgelehnte Asylbewerber in ihre …
Söder fordert konsequente Abschiebungspolitik: „Rechtsstaat darf nicht an Akzeptanz verlieren“
Siko 2018: Morawiecki sorgt mit Äußerung über "jüdische Täter" in der NS-Zeit für Empörung
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Siko 2018: Morawiecki sorgt mit Äußerung über "jüdische Täter" in der NS-Zeit für Empörung
Soll die Wogen vollends glätten: Yildirim kündigt Deutschlandbesuch Erdogans an
Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim hat einen Deutschlandbesuch von Präsident Recep Tayyip Erdogan nach Vereidigung einer neuen Bundesregierung angekündigt.
Soll die Wogen vollends glätten: Yildirim kündigt Deutschlandbesuch Erdogans an
Deniz Yücel hat Deutschland schon wieder verlassen - Emotionale Videobotschaft
Deniz Yücel ist frei. Zwei Tage nach seiner Entlassung aus türkischer U-Haft meldet sich der Journalist selbst zu Wort. Er hat Deutschland schon wieder verlassen.
Deniz Yücel hat Deutschland schon wieder verlassen - Emotionale Videobotschaft

Kommentare