Landtagswahl

Wahl-O-Mat für Rheinland-Pfalz: Hier direkt den Test machen

  • vonJosef Forster
    schließen

Am 14. März entscheidet sich, wer Rheinland-Pfalz fünf Jahre lang regieren wird. Der Wahl-O-Mat gibt den Wählern vorab wieder eine Entscheidungshilfe..

  • Am 14. März finden die Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz statt.
  • Der Wahl-O-Mat hilft den Nutzer:innnen kostenlos dabei, ihre Ansichten mit den zur Wahl stehenden Parteien abzugleichen.
  • Am 10. Februar wurde der Wahl-O-Mat für die Rheinland-Pfalz-Wahl freigeschaltet und auch hier auf Merkur.de veröffentlicht.
  • Übrigens: Unser brandneuer Politik-Newsletter hält Sie regelmäßig zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz sowie über das nationale und internationale politische Geschehen auf dem Laufenden.

Mainz - Mit 36,2 Prozent der Stimmen setzte sich die SPD bei der letzten Landtagswahl 2016 in Rheinland-Pfalz gegen die CDU mit 31,8 Prozent durch. Malu Dreyer regierte daraufhin in einer Koalition mit der FDP und den Grünen, die zuletzt nur eine hauchdünne Mehrheit von einem Landtagssitz innehatte. Für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz erwarten Beobachter:innen ein enges Rennen, da die CDU in der Wählergunst stieg. Wie die Erhebung des INSA-Instituts vom 23. Januar zeigt, überholt die Union die Partei der amtierenden Ministerpräsidentin mit 3 Prozent (CDU: 33 Prozent, SPD: 30 Prozent). Spitzenkandidat der CDU ist Christian Baldauf.

Umso wichtiger ist es für Wähler:innen, bei einer engen Wahlentscheidung auf einen fundierten Wissenstand bauen zu können. Mit dem Wahl-O-Mat für Rheinland-Pfalz haben Wähler:innen die Möglichkeit herauszufinden, ob die Programme der Parteien mit ihren Vorstellungen übereinstimmen.

Für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat

Seit dem 10. Februar ist der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz freigeschaltet. Auf Merkur.de finden Sie das Wahltool, mit dem Sie sich über die anstehende Landtagswahl informieren können, bis zum Wahltag online.

Wahl-O-Mat RLP 2021: Funktionsweise und Geschichte

Seit die Bundeszentrale für politische Bildung den Wahl-O-Mat im Jahr 2002 ins Leben rief, wurde das Wahltool nach eigenen Angaben über 82 Millionen Mal im Vorfeld von Wahlen genutzt. Für die Nutzer:innen geht es darum, mehr über die Positionen der Parteien zu erfahren. Welche Partei stimmt am ehesten mit den eigenen politischen Vorstellungen überein. Anhand von 38 Fragen geben die Nutzer:innen ihre Einschätzung zu den politischen Themen der jeweiligen Wahl ab. Die Antwortmöglichkeiten sind: „stimme zu“, „neutral“ und „stimme nicht zu“. Danach können die Antworten verschieden stark gewichtet werden, damit die Wähler:innen ihre Position zu bestimmten Themen betonen können. Der Wahl-O-Mat vergleicht anschließend die Antworten mit den Wahlprogrammen der Parteien.

Das Ergebnis erscheint schließlich in Form eines Balkendiagramms, das die Übereinstimmung der Antworten mit den Wahlprogrammen der Parteien zeigt. Die detaillierte Stellungnahme der Parteien zu den einzelnen Fragen können die Wähler:innen auch einsehen.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Wie werden die Wahl-O-Mat-Fragen entwickelt?

Hinter dem Wahl-O-Mat für Rheinland-Pfalz steht die Bundeszentrale für politische Bildung, die in mehreren Workshops mit Jungwähler:innen und Politikwissenschaftler:innen die Fragen der Anwendung entwickelt. Die 20 bis 25 Erstwähler:innen entwerfen im ersten Schritt auf Basis der Wahlprogramme 80 bis 100 Thesen. Politikwissenschafter:innen geben ihnen dabei Hilfestellung. Anschließend erhalten die Parteien die ausformulierten Thesen und entscheiden dann, wie sie zu den einzelnen Thesen stehen. Alle Antworten stammen somit direkt von den Parteien, die bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz antreten.

Im letzten Schritt wählen die Erstwähler:innen zusammen mit den Politikwissenschaftler:innen die 38 wichtigsten Fragen aus, die die Nutzer:innen der Wahl-O-Mats beantworten können. Das interaktive Tool für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz steht anschließend ab dem 10. Februar zur Verfügung.

Wahl-O-Mat für Rheinland-Pfalz: Ergebnis dient als Informationsgrundlage

Auch bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz gibt der Wahl-O-Mat den Nutzer:innen erste Informationen zu den Parteien und der Wahl. Wie die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt, sollten Wähler:innen ihre Wahlentscheidung „in keinem Fall allein von Ihrem Wahl-O-Mat-Ergebnis abhängig machen“. Die Anwendung diene als „Startpunkt“, um weitere Informationen zu den Parteien und deren Programmen einzuholen. Es handelt sich bei den Ergebnissen aber nicht um eine Wahlempfehlung.

Landtagswahl in Rheinland-Pfalz: Sorgen die Grünen für eine Überraschung?

Bei der zurückliegenden Landtagswahl 2016 schafften die Grünen nur knapp den Sprung in den Landtag. Mit 5,3 Prozent wurden sie die fünfstärkste Kraft und beteiligten sich an der Regierungsbildung. Mit dem Umwelt- und Familienministerium füllen die Grünen seit 2016 zwei Kabinettsposten, doch Umfragen zeigen, dass die Partei auf einen größeren Erfolg bei der Landtagswahl 2021 hoffen darf. Wie das INSA-Institut am 23. Januar berichtete, stehen die Grünen in aktuellen Umfragen aus Rheinland-Pfalz bei 14 Prozent. Fast eine Verdreifachung der Wählerstimmen im Vergleich zur Wahl 2016! Auch für die SPD wird es spannend: Seit 1996 stellen die Sozialdemokraten die stärkste Partei in Rheinland-Pfalz. In den Umfragen liegt jedoch die CDU vorne.

Am 14. März findet außerdem die Landtagswahl in Baden-Württemberg statt. Auf Merkur.de finden Sie deshalb auch den Wahl-O-Mat Baden-Württemberg, der den gleichen Service bietet wie der Wahlhelfer für Rheinland-Pfalz.

Merkur.de ist Medienpartner des Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. (jjf)

Rubriklistenbild: © Bundeszentrale für politische Bildung

Auch interessant

Kommentare