+
Nicht vergessen: Die Wahlbenachrichtigung soll vor der Stimmabgabe bei der Landtagswahl vorgezeigt werden.

Ein wichtiger Brief für die Wahl

Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl Bayern verloren? So können Sie trotzdem wählen

  • schließen

Die Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl 2018 in Bayern soll im Wahllokal vorgezeigt werden. Wir erklären, wofür sie wichtig ist und wie man ohne wählt.

München - Am 14. Oktober 2018 werden in Bayern ein neuer Landtag und die bayerischen Bezirkstage gewählt. Vor der Wahl erhalten alle stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger eine Wahlbenachrichtigung, mit der Sie an der Landtagswahl 2018 in Bayern teilnehmen können.

Wir beantworten die wichtigen Fragen zu Fristen und Verfahren der Wahlbenachrichtigung und erklären, wie Sie reagieren können, wenn Sie keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben.

Außerdem erhalten Sie in unserem Live-Ticker zur Landtagswahl Bayern alle wichtigen Infos zum aktuellen Geschehen am Wahlabend. 

Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl in Bayern an alle Wahlberechtigten verschickt

Die Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl in Bayern wurde rund einen Monat vor der Wahl an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger verschickt. Da die Wahl 2018 am 14. Oktober stattfindet, müsste Ihre Wahlbenachrichtigung also teils schon Mitte September bei Ihnen eingetroffen sein.

Das Datum ist nicht für jeden Haushalt in Bayern gleich, doch wer überhaupt keine Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl in Bayern erhalten hat, sollte unbedingt bei der Gemeinde nachfragen. Wer am Wahltag seine Wahlbenachrichtigung nicht finden kann, muss trotzdem nicht verzweifeln. Man kann auch ohne den amtlichen Zettel seine Kreuze machen. 

Keine Wahlbenachrichtigung zur Landtagswahl 2018 in Bayern bekommen?

Wer eine Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl 2018 in Bayern erhält, ist stimmberechtigt und kann am 14. Oktober seine Kreuze für die Parteien und Kandidaten der Landtagswahl Bayern 2018 machen. Diese Wahlbenachrichtigung bekommen Sie, wenn Sie im Wählerverzeichnis Ihrer Gemeinde eingetragen sind.

Nicht vergessen: Die Wahlbenachrichtigung soll vor der Stimmabgabe bei der Landtagswahl vorgezeigt werden.

Falls das nicht der Fall ist, Sie aber trotzdem wahlberechtigt sind, kann in Ausnahmefällen trotzdem ein Wahlschein ausgestellt werden. Hierfür müssen Sie sich jedoch schnellstmöglich an Ihr zuständiges Wahlamt wenden, um einen gültigen Wahlschein zu erhalten. Sonst können Sie nicht mit darüber entscheiden, wer stärkste Partei und wer Ministerpräsident von Bayern wird.

Laut der Wahlordnung für Landtagswahlen §22 erhält jede Person, die nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen ist, einen Antrag auf einen Wahlschein, wenn sie nachweist, ohne Verschulden die Antrags- oder Einspruchsfrist versäumt zu haben oder ihr Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf dieser Fristen entstanden ist. Ein Ausnahmefall ist außerdem, wenn das Stimmrecht der Person im Einspruchsverfahren festgestellt wurde und dieses die Gemeinde erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses erreicht hat.

Wahlbenachrichtigung verloren: So können Sie bei der Landtagswahl in Bayern wählen 

Eine Wahlbenachrichtigung ist nicht Voraussetzung dafür, bei der Landtagswahl 2018 in Bayern wählen zu können. Im Idealfall sollten Sie sich bereits vor der Wahl darum kümmern, eine Wahlbenachrichtigung vorliegen zu haben - auch um sicher zu gehen, dass sie wählen dürfen und um zu erfahren, wo Sie wählen dürfen.

Im Normalfall wird Ihnen die Wahlbenachrichtigung per Post zugeschickt und es ist nichts weiter zu tun, als den Zettel am Wahltag mit in Ihr Wahlbüro und damit zur Abstimmung zu nehmen. 

Sollten Sie Ihre Wahlbenachrichtigung verloren haben, können Sie ersatzweise im korrekten Wahlbüro auch unter Vorlage Ihres Personalausweises wählen. Ohne Ausweis ist aber definitiv keine Stimmabgabe möglich.

Muss ich in das Wahlbüro, das in der Wahlbenachrichtigung steht? 

Auf Ihrer Wahlbenachrichtigung ist angegeben, welches Wahlbüro für Sie zuständig ist. Hier können Sie am 14. Oktober Ihre Stimme abgeben, um das Ergebnis der Landtagswahl in Bayern zu beeinflussen.

Falls Sie in einem anderen Wahlbüro wählen gehen möchten, müssen Sie bei Ihrer Gemeinde einen Wahlschein beantragen. Mit diesem können Sie dann am Wahltag in einem anderen Büro im Stimmkreis ihre Erst- und Zweitstimme abgeben. Auf der Wahlbenachrichtigung finden Sie im Regelfall auch die Information, ob Ihr Wahlbüro barrierefrei ist.

Die Wahlbenachrichtigung enthält auch Informationen zur Briefwahl.

Informationen auf der Vorderseite der Wahlbenachrichtigung in Bayern

Die Vorderseite der Wahlbenachrichtigung ist die Einladung zur bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober 2018. Hier können Sie auch den Zeitraum nachlesen, in dem das Wahllokal geöffnet hat.

Auf der Vorderseite der Wahlbenachrichtigung werden Sie auch noch einmal darauf hingewiesen, welche Unterlagen Sie am Wahltag mitnehmen sollten. Dazu gehört neben der Wahlbenachrichtigung auch ein Lichtbildausweis, also Personalausweis oder Reisepass. Falls Sie per Briefwahl an der Landtagswahl 2018 teilnehmen möchten, ist die Rückseite der Wahlbenachrichtigung für Sie wichtig.

Informationen auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung in Bayern

Auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung befindet sich der Wahlscheinantrag. Mit diesem können Sie Ihre Briefwahlunterlagen anfordern, falls Sie am Termin der Landtagswahl 2018 in Bayern nicht persönlich wählen können oder wollen. Um die Unterlagen für die Briefwahl zu beantragen, müssen Sie die Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung ausfüllen und entweder postalisch oder persönlich an Ihr Wahlamt weiterleiten. Sie bekommen anschließend die Unterlagen zugesandt, die Sie für eine Abstimmung per Briefwahl benötigen. Diese müssen Sie dann fristgerecht an das zuständige Wahlamt weiterleiten, um Ihre Stimme für die Landtagswahl 2018 geltend zu machen.

Im Falle einer frühzeitigen Briefwahl haben Sie natürlich nicht mehr die Möglichkeit, die aktuellen Umfragen zur Bayern-Wahl in ihre Entscheidung mit einfließen zu lassen. Ein Hilfsmittel können Sie trotzdem nutzen. Der Wahl-O-Mat für Bayern steht auch 2018 wieder zur Verfügung, damit Sie die Positionen der Parteien zu wichtigen Fragen vergleichen können.

Vereinzelt Fehler auf der Wahlbenachrichtigungen zur Landtagswahl 2018 in Bayern

Der Versand der Wahlbenachrichtigungen zur Landtagswahl 2018 in Bayern lief übrigens nicht ganz ohne Pannen ab. In der zweiten Septemberwoche hatte in der Landeshauptstadt München der Versand der Wahlbenachrichtigungen zur Landtagswahl begonnen. Auch in anderen Teilen Bayerns erhielten die Wähler zu dieser Zeit ihre Wahlpost. Dabei kam es in München allerdings zu einem Fehler, wie die Stadt mitgeteilt hat.

Bei rund 45.000 Wahlbenachrichtigungen, die verschickt wurden, war ein falscher Stimmkreis eingetragen, berichtet merkur.de*. Die Unterlagen waren bis auf dieses Detail korrekt. doch den betroffenen Wählern wurden die Unterlagen natürlich trotzdem noch einmal zugesendet.

Lesen Sie auch: Stimmzettel bei der Landtagswahl 2018 in Bayern - So füllen Sie ihn richtig aus

Reaktionen zur Landtagswahl 2018 in Bayern: Fake-„Rücktritt“ von Merkel und Seehofer

Sobald an diesem Wahlsonntag die ersten Hochrechnungen und Prognosen veröffentlich werden, warten die Wähler in Bayern natürlich mit Spannung auf die Reaktionen der Politiker zur Landtagswahl 2018 in Bayern. Ob von Bayerns Ministerpäsident Markus Söder oder von Bundeskanzlerin Angela Merkel - wir versorgen Sie mit allen Äußerungen und Reaktionen auf die Wahl.

Landtagswahl 2018 in Hessen: Prognosen, Ergebnisse, Reaktionen - Live-Ticker

Nach der Landtagswahl in Bayern ist vor der Landtagswahl in Hessen: Vor allem für CDU und SPD werden erneut hohe Verluste prognostiziert. In unserem News-Ticker zur Landtagswahl 2018 in Hessen bieten wir Ihnen alle Prognosen, Ergebnisse und Reaktionen des Wahlabends.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU wartet auf den Fahrplan für Ende von Seehofers Amtszeit
Verlässt Horst Seehofer nun doch die politische Bühne? An diesem Freitag könnte der Noch-CSU-Chef das Rätselraten beenden. Es wäre das Ende einer Ära - 1980 war er …
CSU wartet auf den Fahrplan für Ende von Seehofers Amtszeit
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen
Frankfurt (dpa) - Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP sind am Donnerstag in Frankfurt zu einem ersten Sondierungsgespräch über ein mögliches Ampelbündnis in Hessen …
Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen
Fall Khashoggi: USA verhängen Sanktionen gegen 17 Saudis
Anfang Oktober wurde der saudische Journalist Khashoggi in Istanbul getötet. Auch auf Washington wuchs daraufhin der Druck, Verantwortliche beim Partner Saudi-Arabien zu …
Fall Khashoggi: USA verhängen Sanktionen gegen 17 Saudis
Brexit-Chaos: Rücktritte und geplantes Misstrauensvotum - May kündigt Erklärung an
Die britische Premierministerin setzt sich mit ihren Brexit-Plänen im eigenen Kabinett durch. Doch nicht nur im Parlament steht Theresa May noch ein schwerer Kampf bevor.
Brexit-Chaos: Rücktritte und geplantes Misstrauensvotum - May kündigt Erklärung an

Kommentare