+
Ein zweistelliges Ergebnis, das will die Linke bei der Bundestagswahl 2017 erreichen.

Bundestagswahl 2017

Wahlprogramm der Linken: Mehr Sozialstaat, weniger Militär

Die Linken-Spitzenkandidaten Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch haben im Bundestagswahlkampf ihre Kernforderungen gebündelt. Das Ziel: Drittstärkste Kraft werden.

Berlin - „Wir sind und bleiben die Antikriegspartei und die Friedenspartei“, sagte Wagenknecht am Freitag bei einer Veranstaltung der Linken-Fraktion in Berlin. Sie wies die Behauptung zurück, dass die Linke gar nicht regieren wolle, machte aber deutlich, dass die Partei dafür stärker werden müsse. Die Kräfte, die für Sozialabbau und Kriegspolitik stünden, müssten in die Opposition geschickt werden.

„Wir sagen Schluss mit der Lohndrückerei“, so Wagenknecht weiter. So müsse der Mindestlohn auf zwölf Euro steigen. „Wir wollen, dass sich um Wohnen, um Gesundheit, um Pflege die öffentliche Hand kümmert.“ Schluss müsse sein mit öffentlich-privaten Partnerschaften. „Das sind Raubverträge“.

Spitzenkandidat Bartsch sagte: „Wir wollen einen starken Sozialstaat.“ Nach österreichischem Vorbild könnten die Renten im Schnitt um 800 Euro höher sein. Umverteilung sei nötig. „Ja, wir wollen eine Millionärssteuer, ja, wir wollen eine reformierte Erbschaftssteuer, ja, wir wollen auch bei der Einkommensteuer etwas ändern.“ Die Linke wollten bei der Bundestagswahl im September zweistellig werden und drittstärkste Kraft, bekräftigte Bartsch.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umfrage nach Asylstreit: CSU würde nach Bruch mit CDU bundesweit zweitstärkste Kraft
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Umfrage nach Asylstreit: CSU würde nach Bruch mit CDU bundesweit zweitstärkste Kraft
Söder kündigt im Asylstreit entschlossenes Handeln an
München (dpa) - Im erbitterten Asylstreit der Union hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ein entschlossenes Handeln der CSU angekündigt - notfalls gegen den …
Söder kündigt im Asylstreit entschlossenes Handeln an
Neue Umfrage sieht Union unter 30 Prozent
Berlin (dpa) - Die Regierungskrise infolge des Asylstreits lässt die Unionsparteien in der Wählergunst weiter abrutschen. Im aktuellen INSA-Meinungstrend für die …
Neue Umfrage sieht Union unter 30 Prozent
Familientrennung an US-Grenze: Schock-Aufnahme aufgetaucht - US-Regierung bleibt unbeeindruckt
Heftig weinende Kinder, die an der US-Grenze von ihren Eltern getrennt werden, sind auf einer Tonbandaufnahme zu hören, die jetzt eine Enthüllungsplattform …
Familientrennung an US-Grenze: Schock-Aufnahme aufgetaucht - US-Regierung bleibt unbeeindruckt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.