+
Zeitgleich mit den Bundesparteitagen von CDU und SPD legen beide Parteien in der Wählergunst zu. Die Grünen verlieren an Zustimmung.

Wahltrend

Union und SPD legen zu - Grüne verlieren

Berlin - Zeitgleich mit den Bundesparteitagen von CDU und SPD legen beide Parteien in der Wählergunst zu. Die Grünen verlieren an Zustimmung.

Im Wahltrend von „Stern“ und RTL steigt die Union im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf 38 Prozent und liegt damit nur knapp hinter ihrem Jahresbestwert (39 Prozent). Leicht verbessern können sich auch die Sozialdemokraten: In der Forsa-Umfrage, die allerdings noch vor dem Sonderparteitag am Wochenende in Hannover zur Kür des Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück durchgeführt wurde, steigt sie um einen Punkt auf 27 Prozent.

Die FDP schafft es weiterhin nicht über die Fünf-Prozent-Marke: Mit unverändert 4 Prozent muss sie um einen Wiedereinzug in den Bundestag bangen. Die Grünen fallen um zwei Punkte auf 14 Prozent zurück. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf 8 Prozent. Mit unverändert 4 Prozent würden auch die Piraten den Sprung ins Parlament verpassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung  ausgelöst. Doch der stets argwöhnische Journalist zeigt, wie steinig der Weg zu einem normalisierten …
Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im News-Ticker zur …
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Der in Äthiopien verhängte Ausnahmezustand soll nach Angaben der Regierung für ein halbes Jahr gelten. Die USA haben dies scharf verurteilt.
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan
In Hamburg und Rostock haben am Samstag insgesamt rund 1400 Menschen friedlich gegen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan demonstriert.
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Kommentare