1. Startseite
  2. Politik

Wahl Schleswig-Holstein: So füllen Sie den Wahlzettel heute richtig aus

Erstellt:

Von: Tim Althoff

Kommentare

Der Wahlzettel bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein entscheidet über Ihre Stimme. Wie er heute richtig ausgefüllt ‒ und wann er ungültig wird.

Kiel/München ‒ Vor einer politischen Wahl, wie beispielsweise der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, sollte man sich gut vorbereiten. Wählende sollten sich über die Parteien informieren, sich mit den einzelnen Kandidaten vertraut machen und die Wahlprogramme der wichtigsten Parteien zumindest im Ansatz gelesen haben, um im Wahllokal die für sich persönlich richtige Entscheidung treffen zu können. Jedoch bringt die beste Vorbereitung nichts, wenn man es nicht schafft, den Wahlzettel richtig auszufüllen. Man kann zwar in der Theorie nicht allzu viel falsch machen, jedoch gibt es Fehler, die den Stimmzettel ungültig werden lassen können. Damit verfällt die Stimme und somit die Teilnahme an dem gesamten demokratischen Prozess.

Der Stimmzettel beinhaltet:Wahl, Wahlkreis, Datum, Erststimme, Zweitstimme
Linke Spalte ‒ Wahl einer/eines WahlkreisabgeordnetenErststimme für einen Kandidierenden aus dem Wahlkreis
Rechte Spalte ‒ Wahl einer Landesliste (Partei)Zweitstimme für eine Partei und ihr Programm

Wahl Schleswig-Holstein: Der Wahlzettel und sein allgemeiner Aufbau

Grundsätzlich sind die Wahlzettel/Stimmzettel in allen Bundesländern ähnlich aufgebaut. Der Stimmzettel ist klar als solcher gekennzeichnet und darunter steht die jeweilige Wahl, das aktuelle Datum und der Wahlkreis: „Stimmzettel für die Wahl zum Schleswig-Holsteinischen Landtag am 8. Mai 2022 im Wahlkreis 1 Nordfriesland-Nord“.

Darunter folgen auch schon die Listen, die auf zwei Spalten aufgeteilt sind. In der linken Spalte – schwarz markiert – wird die Erststimme abgegeben, das wird auf dem Zettel entsprechend per Pfeil gekennzeichnet. „Hier 1 Stimme für die Wahl einer/eines Wahlkreis-Abgeordneten“. Darunter folgt die Liste mit allen zur Wahl aufgestellten Politikern, die im entsprechenden Wahlkreis aufgestellt sind und ihren derzeitigen Berufsbezeichnungen.

In der rechten Spalte – blau markiert – findet sich die Liste für die Zweitstimme, die auf dem Zettel folgendermaßen beschrieben wird: „Hier 1 Stimme für die Wahl einer Landesliste (Partei) - maßgebende Stimme für die Verteilung der Sitze auf die einzelnen Parteien“ – die Wählenden finden hier eine Liste mit allen zur Wahl stehenden Parteien und ihren Vorsitzenden.

Wahl Schleswig-Holstein: So wird der Wahlzettel richtig ausgefüllt

Alles Wichtige im Newsletter

WahldatenLiveticker, Hintergrundberichterstattung  alle Infos rund um die Landtagswahlen 2022 bekommen Sie in unserem Politik-Newsletter.

Am Wahltag, also am 8. Mai 2022, kann zwischen 8:00 und 18:00 Uhr in den Wahllokalen gewählt werden – sollte man nicht schon per Briefwahl gewählt haben. Welches Wahllokal jeder Wählende aufzusuchen hat, steht auf der Wahlbenachrichtigung, die man einige Wochen im Voraus per Post zugeschickt bekommt.

Am jeweiligen Ort der Wahl erhalten Sie schließlich ihren Stimmzettel und können darauf in einer Kabine ihre Wahl abgeben. Pro Spalte darf genau ein Kreuz gesetzt werden. Eins für die Erststimme – eins für die Zweitstimme. Dabei ist es erstmal nicht wichtig, ob sie Linien überzeichnen oder nicht, solange klar erkenntlich ist, wem das Kreuz gilt und solange das Kreuz nicht zu groß oder zu klein ist.

Stimmzettel mit zwei kreuzen und einem Stift
Bei der Schleswig-Holstein Wahl dürfen die Wähler zwei Kreuze auf ihrem Stimmzettel machen. © Patrick Pleul/dpa

Nach der Stimmabgabe müssen die Wählenden den Stimmzettel innerhalb der Wahlkabine kennzeichnen, falten und anschließend in die verschlossene Wahlurne bei den Wahlhelfern einwerfen. Es soll sichergestellt werden, dass für niemanden im Raum sichtbar ist, wer gewählt wurde.

Ab dann ist der Wahlzettel für die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein ungültig

Es gilt zu beachten: Sollten Sie mehr als ein Kreuz pro Spalte setzen, wird Ihre Wahl als ungültig gewertet und beim Auswerten nicht zum Wahlergebnis gezählt. In der Gültigkeit wird aber bei den einzelnen Spalten unterschieden. Sollten Sie also zwei Kreuze bei den Direktkandidaten setzen, aber die Spalte mit den Zweitstimmen richtig ausgefüllt haben, bleibt die Zweitstimme gültig – andersrum gilt das Gleiche.

Der Wahlzettel ist außerdem ungültig, wenn etwas darauf geschrieben wird. Anmerkungen, Kommentare oder ähnliche Schriftzüge sind nicht erlaubt. Auf den Zetteln darf nur ein Kreuz pro Spalte gesetzt werden. Stellen Sie außerdem fest, dass niemand im Raum mitkriegt, wen sie wählen und seien Sie im Umgang mit allen Beteiligten diskret. Schon das Posten des Wahlzettels auf Social Media kann diesen ungültig machen. Es gilt: No-Selfie-Time in der Wahlkabine.

Wahlzettel: Erst- und Zweitstimme erklärt ‒ wer wird gewählt?

Die Erststimme gilt immer einem Kandidierenden, die Zweitstimme immer einer Partei. Jede Partei stellt einen Politiker im Wahlkreis auf, der direkt in den Landtag gewählt werden kann. Die Person mit den meisten Erststimmen vertritt den eigenen Wahlkreis schließlich im Landesparlament.

Mit der Zweitstimme wählen die Bürgerinnen und Bürger hingegen ein politisches Programm. Die Zweitstimmen entscheiden, wie viele Sitze eine Partei insgesamt im Landtag erhält. Diese Sitze werden mit den Direktkandidaten besetzt, die mit der Erststimme gewählt wurden, und mit den Politikern, die auf den Landeslisten der Parteien aufgestellt wurden. Je mehr Sitze eine Partei hat, desto mehr Politiker schaffen es von der Liste neben den Direktkandidaten in den Landtag.

Dabei ist allerdings auch die Fünf-Prozent-Hürde entscheidend. Sollte eine Partei keine fünf Prozent an Zweitstimmen zusammen kriegen, kann sie nicht ins Parlament einziehen. (ta)

Auch interessant

Kommentare