+
Während des Besuchs von Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Norden Afghanistans hat ein Bundeswehrsoldat zwei Warnschüsse abgegeben, als sich ein Taxi dem Bundeswehr-Konvoi näherte.

Verdächtiges Taxi

De Maizière in Afghanistan: Warnschüsse

Kabul - Während des Besuchs von Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Norden Afghanistans hat ein Bundeswehrsoldat zwei Warnschüsse abgegeben, als sich ein Taxi dem Bundeswehr-Konvoi näherte.

Das Auto sei am Mittwochvormittag auf einen Panzerwagen vom Typ Boxer zugefahren, der wegen des Besuchs de Maizières eine Kreuzung absperrte, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam der Nachrichtenagentur AFP und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung (Donnerstagsausgabe) zu dem Vorfall.

Da das Auto auf den Panzerwagen zuhielt, habe ein Soldat zwei Warnschüsse aus einem Bordmaschinengewehr des Kalibers 12,7 Millimeter abgegeben. Daraufhin sei das Auto umgedreht und verschwunden, sagte der Sprecher. De Maizière war am frühen Mittwochmorgen zu einem unangekündigten Besuch im nordafghanischen Masar-i-Scharif eingetroffen.

Am Vormittag war auf einen Konvoi der Bundeswehr nahe des Flughafens der Hauptstadt Kabul ein Selbstmordanschlag verübt worden. Nach Angaben eines Bundeswehrsprechers wurden bei dem Attentat am frühen Morgen zwei Fahrzeuge der deutschen Kolonne beschädigt, jedoch niemand verletzt. Nach Angaben der internationalen Unterstützungsmission ISAF sprengte der Attentäter sein Fahrzeug zu früh in die Luft, so dass es den Konvoi kaum erreichte.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Berlin (dpa) - Einen Monat nach dem Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtmarkt gedenkt der Bundestag heute der Opfer. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) …
Bundestag gedenkt der Opfer des Berliner Anschlags
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Istanbul (dpa) - Der Mord an Hrant Dink, dem bekannten armenisch-türkischen Journalisten und Menschenrechtsverteidiger, jährt sich heute zum zehnten Mal. Zum …
Gedenken an Hrant Dink zehn Jahre nach seiner Ermordung
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu

Kommentare