+
Verdi fordert Verbesserungen in einem Gesamtvolumen von sechs Prozent. Foto: Rolf Vennenbernd

Vor dritter Tarifrunde

Warnstreiks im öffentlichen Dienst gehen weiter

Berlin - Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder wollen die Gewerkschaften den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde noch einmal erhöhen. Während es heute nur kleinere Aktionen geben soll, sind am Dienstag noch einmal mehrere tausend Beschäftigte zu Warnstreiks aufgerufen.

Schwerpunkte soll es laut Verdi in Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg und Sachsen-Anhalt geben. In Berlin sollen die Arbeitsniederlegungen am Mittwoch fortgesetzt werden. Am selben Tag sind laut Verdi auch die Landesbediensteten in Thüringen zu Warnstreiks aufgerufen.

Die dritte und vorerst letzte Verhandlungsrunde soll am Donnerstag und Freitag (16./17. Februar) in Potsdam stattfinden. Bisher haben die Arbeitgeber - die Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) - noch kein Angebot vorgelegt. Verdi fordert Verbesserungen in einem Gesamtvolumen von sechs Prozent. Die Arbeitgeber lehnen dies als viel zu hoch ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD will am Freitag über Sondierungen mit Union entscheiden
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Heute Abend will die SPD eine Entscheidung treffen. Alle News im Ticker.
SPD will am Freitag über Sondierungen mit Union entscheiden
Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf
Das Urteil gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Münzenmaier ist noch nicht rechtskräftig - er hat dagegen Berufung eingelegt. Das Parlament stellte die Weichen dafür, …
Bundestag hebt Immunität von zwei AfD-Abgeordneten auf
Nach Gesprächen: Union will schnelle Sondierungen, SPD erst beraten
Nach den ersten Gesprächen zwischen Union und SPD über die Fortführung der Großen Koalition gegen sich beide Seiten einträchtig. Eine Partei tritt aber erstmal auf die …
Nach Gesprächen: Union will schnelle Sondierungen, SPD erst beraten
„Hirn abschalten“: Opposition reibt sich an Söder
Leidenschaftliche Aussprache zum Nachtragshaushalt, in der die CSU mehr Tempo bei Mobilfunk-Ausbau verspricht. Auch die Missstände in Sachen Sozialwohnungen kommen in …
„Hirn abschalten“: Opposition reibt sich an Söder

Kommentare